Dienstag, 4. April 2017

AugenBlick-Runde Wildberg (Wächtersberg), Teil 2 von 2

Dies ist der zweite von zwei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog über den Rundwanderweg AugenBlick-Runde Wildberg (Wächtersberg)

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen über den Rundwanderweg. Im Post vom 28. März 2017 war der Aussichtspunkt Naturpark-AugenBlick Wildberg (Wächtersberg) das Thema. Im heutigen Post wandern wir im Verlauf des Wegs. Die Gehrichtung ist entgegen dem Uhrzeigersinn.

Vom Startpunkt vor dem Bahnhofsgebäude von Wildberg folgt man dem Wegzeichen Blaue Raute und geht im Verlauf der Bahnhofstraße aufwärts auf den Bergsporn, auf dem sich die Altstadt von Wildberg befindet. Man erreicht den Bergsporn bei der Gartenstraße, die man überquert. 


Von hier aus ist ein Abstecher in die Altstadt von Wildberg und zur Schlossruine beschildert. Man folgt hierzu dem Verlauf der Marktstraße bis zu ihrem Ende.

Wieder zurückgekehrt zur Gartenstraße folgt man der steil abfallenden Kochsteige mit dem Wegzeichen Gelbe Raute. Bald biegt man nach links auf einen Fußweg ab, der steil hinab zur Nagold steigt. Unten erreicht man die Talstraße und überquert die Nagold.

Auf der anderen Flussseite geht man auf der in Gehrichtung rechten Seite am Gelände des ehemaligen Klosters Maria Reuthin vorbei. Hier kann man einen kleinen Abstecher auf das Klostergelände machen.

Im Verlauf des Nagoldtals geht es nun in Richtung Süden. Ca. 150 Meter hinter dem Klostergelände geht es halblinks auf einen Feldweg, der stetig berganführt. Auf halber Höhenlage kommt man an einem parkartigen Gebiet vorbei. Hier befindet man sich bereits in der Gäulandschaft.

Nach einem längeren Anstieg erreicht man oben an der Traufkante den Gäurandweg, einen Fernwanderweg des Schwarzwaldvereins. Man folgt dem Wegzeichen des Gäurandwegs scharf nach links und geht am Traufrand entlang. Immer wieder hat man durch die Bäume hindurch einen schönen Blick hinab ins Nagoldtal und auf den Schwarzwald.

Beim Sulzer Eck biegt der Gäurandweg nach rechts ab. Man geht hier geradeaus weiter und folgt dem Wegzeichen Gelbe Raute bis zum Aussichtspunkt Naturpark-AugenBlick Wildberg (Wächtersberg)

Der Weiterweg wies im Frühjahr 2017 Lücken in der Beschilderung auf. Von der Lichtung beim Naturpark-AugenBlick Wildberg (Wächtersberg) folgt man dem Pfad, der in Richtung Norden durch den Wald leicht abwärts führt. Der Pfad mündet bald in einen Forstweg, dem man nach links abwärts folgt. Gleich darauf biegt man am Waldende nach links ab. Bald darauf trifft man auf ein Sträßchen (Wächtersbergstraße), dem man nach rechts abwärts folgt.

Noch bevor man die ersten Häuser von Wildberg erreicht hat, biegt man nach links ab und folgt einem Feld- und Forstweg. Bei einer Wegkreuzung im Wald biegt man auf den mit dem Wegzeichen Blaue Raute bezeichneten Weg nach rechts ab. Immer geradeaus abwärtsgehend kommt man zur Nagold, die man auf der historischen Hirschbrücke überquert. Dahinter hält man sich rechts und kommt zum Bahnhof von Wildberg zurück.

Hier gibt es eine Übersicht über die Naturpark-AugenBlicke im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Naturpark-AugenBlicken bzw. AugenBlick-Runden befassen, verlinkt.        


Ein Abstecher führt in Wildberg zur Schlossruine. Eine Burg wurde um 1200 erbaut. Im Jahr 1618 brannte die Burg ab. In den Jahren 1688 bis 1692 wurde ein Schloss als Sitz der württembergischen Obervögte errichtet. Das Schloss wurde im Jahr 1945 durch einen Luftangriff zerstört. 
Blick vom rechten Nagoldufer beim ehemaligen Kloster Maria Reuthin auf den Bergsporn mit der Altstadt von Wildberg
Parkartiges Gebiet auf halber Höhe am rechten Nagoldhang südlich von Wildberg
Blick vom Trauf des rechten Nagoldhangs bei Wildberg in Richtung Westen hinab ins Nagoldtal und auf den Schwarzwald
Blick vom Trauf des rechten Nagoldhangs hinab in das Nagoldtal mit der Altstadt von Wildberg
Tiefblick auf die Altstadt von Wildberg, die sich auf einem Bergsporn in einer Flussschlinge der Nagold befindet
Blick vom Trauf des rechten Nagoldhangs bei Wildberg in Richtung Osten auf die Gäulandschaft
Blick vom Wächtersberg hinab auf die Stadt Wildberg
Blick vom Hang des Wächtersbergs auf die Altstadt von Wildberg
Blick auf die Hirschbrücke über die Nagold in Wildberg: Die Brücke wurde 1616/17 als Untere Torbrücke neu errichtet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen