Freitag, 27. Januar 2017

Winterwanderung von Baiersbronn nach Klosterreichenbach und zurück

Im heutigen Post in diesem Blog gehen wir erneut in den Baiersbronner Winter-Wanderhimmel und wandern im Verlauf eines der 29 geräumten Winterwanderwege. Heute ist der Rundweg von Baiersbronn nach Klosterreichenbach und zurück an der Reihe.

Dieser Rundweg ist 7,8 Kilometer lang. Der im Auf- und Abstieg zu überwindende Höhenunterschied beträgt 142 Meter. Der Weg beginnt und endet beim Bahnhof Baiersbronn. Dieser Weg verläuft durchgehend auf asphaltierten Wegen und Sträßchen und ist auch nach starken Schneefällen relativ rasch begehbar. Im Bahnhofsgebäude des Bahnhofs Baiersbronn befindet sich das Wanderinformationszentrum WIZ. Dort kann man Flyer und Bücher zum Baiersbronner Wanderhimmel bekommen und Auskünfte einholen.


Wie kommt man hin?
Den Startpunkt Baiersbronn Bahnhof erreicht man mit der Murgtalbahn, die von Rastatt nach Freudenstadt verkehrt. Baiersbronn Bahnhof ist Haltepunkt für alle Züge, auch für die Eilzüge. Beim Bahnhof Baiersbronn befinden sich auch Parkplätze.

Im Verlauf des Rundwegs Baiersbronn-Klosterreichenbach unterwegs
Direkt beim Bahnhofsgebäude von Baiersbronn überquert man die B 462 (Freudenstädter Straße) mit Hilfe eines Zebrastreifens. Auf der anderen Straßenseite geht man geradeaus weiter, somit also im rechten Winkel weg von der Straße und zwischen zwei Gebäuden hindurch. 

Dahinter kommt man in eine Grünanlage. Verschiedene geräumte Wege führen in der Grünanlage aufwärts. Orientierungspunkt ist der Turm der evangelischen Marienkirche oben am Hang. Der Turm der Kirche befindet sich auf der Westseite (Talseite) des Gebäudes. Man geht nun zur Chorseite (Bergseite) der Kirche.

Dort zweigt nach links die Alte Reichenbacher Straße ab. Sie führt in Halbhöhenlage über dem Murgtal in Richtung Klosterreichenbach. Nach einiger Zeit ist man am Ortsende von Baiersbronn angekommen. Das weiterführende Sträßchen ist für den allgemeinen Kfz-Verkehr gesperrt. Im weiteren Verlauf kommt man an der Masthütte, einer hölzernen Unterstandshütte vorbei. Fast durchgehend hat man schöne Blicke hinab ins Murgtal und in Richtung Tonbachtal.

Schließlich erreicht man den Ortsrand von Klosterreichenbach. Die Straße heißt jetzt Baiersbronner Straße. Langsam abwärtsgehend kommt man zur Einmündung in die B 462 (Murgtalstraße). Man überquert die B 462 und biegt, leicht nach rechts versetzt, nach links in die Murgstraße ab. Die Murgstraße führt über das Gleis der Murgtalbahn und über das Flüsschen Murg. Bald darauf zweigt nach links die Straße Höfer Weg ab. Man folgt dem Höfer Weg. Bald ist das Ortsende von Klosterreichenbach erreicht. Es geht wieder aufwärts und in den Wald. 

Der Höfer Weg erreicht dann die große und sehenswerte Hofanlage Seidtenhof. Man geht geradeaus weiter, die Straße heißt jetzt Reichenbacher Weg. Bei erster Gelegenheit biegt man nach links auf ein namenloses Sträßchen ab, das abwärtsführt. Bei der nächsten Einmündung biegt man nach links auf die Straße Wiedenbergweg ab. Sie fährt hinab ins Tal zur Tonbachstraße.

Ab jetzt geht es ein längeres Stück entlang stärker befahrener Straßen. Die Tonbachstraße führt vor zur Murgtalstraße (B 462). Man folgt der Murgtalstraße nach rechts, bis man sie nach links mit Hilfe eines Zebrastreifens überqueren kann (auf Höhe der Einmündung der Häslergasse). Hier verlässt man die Murgtalstraße und überquert erneut die Murg. Dahinter geht man durch die Parkanlage Schelklewiesen. Schließlich erreicht man die Freudenstädter Straße und folgt ihr wenige Meter bis zum Bahnhof von Baiersbronn.           

Hier gibt es eine Übersicht über den Baiersbronner Winter-Wanderhimmel. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Wegen des Baiersbronner Winterwanderhimmels befassen, verlinkt.

Die evangelische Marienkirche in Baiersbronn steht in erhöhter Position östlich über dem Bahnhof.
Blick von der Alten Reichenbacher Straße in Halbhöhenlage von Baiersbronn in Richtung Nordnordwesten zum Rinkenkopf
Blick von der Alten Reichenbacher Straße in das Tonbachtal (nach hinten im Bild verlaufendes Tal), ein Seitental des Murgtals
Baumallee im Verlauf der Alten Reichenbacher Straße in Halbhöhenlage über dem Murgtal bei Baiersbronn
Die Masthütte ist eine Unterstandshütte an der Alten Reichenbacher Straße.
Blick auf das Murgtal zwischen Baiersbronn und Klosterreichenbach
Blick auf die Murg in Klosterreichenbach
Blick auf den rechten Talhang des Murgtals bei Klosterreichenbach
Waldpartie zwischen Klosterreichenbach und dem Seidtenhof
Bei den Wiesen des Seidtenhofs bei Baiersbronn
Winterlandschaft beim Seidtenhof bei Baiersbronn

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen