Montag, 7. September 2015

Murgleiter im Jahr 2015 zum wiederholten Mal als Premiumweg zertifiziert

Die Murgleiter, ein Weitwanderweg im Nordschwarzwald, wurde im August 2015 zum wiederholten Mal vom Deutschen Wanderinstitut e.V. als Premiumweg zertifiziert. Die Zertifizierung ist jeweils für die Dauer von drei Jahren gültig.

Der Weitwanderweg Murgleiter wurde im Jahr 2008 eingerichtet und vom Deutschen Wanderinstitut als Premiumweg zertifiziert. Der Weg bestand damals aus drei Tagesetappen und verlief von Gernsbach bis nach Baiersbronn. Im Jahr 2011 wurde die Murgleiter um zwei Tagesetappen auf eine Länge von insgesamt 110 Kilometern erweitert und erneut als Premiumweg zertifiziert. Der Startpunkt der Murgleiter wurde von Gernsbach nach Gaggenau-Bad Rotenfels verlegt. Der Endpunkt wurde von Baiersbronn auf den Schliffkopf verlegt. Der Weg erhielt vom Deutschen Wanderinstitut 59 Erlebnispunkte. Die Zertifizierung war bis Juni 2014 gültig.

Die Erneuerung der Zertifizierung erfolgte nun mit einer kleinen zeitlichen Lücke zur ausgelaufenen Zertifizierung im August 2015. Für diese Zertifizierung wurde die Murgleiter im Verlauf der 1., 2., 4. und 5. Tagesetappe zum Teil auf eine neue Wegführung (Pfade) verlegt. Die Gesamtlänge der Murgleiter erhöhte sich leicht auf 111 Kilometer. Die neu vergebene Erlebnispunktzahl des Wegs ist mit Stand Ende August 2015 noch nicht bekannt. Denn das Deutsche Wanderinstitut hat auf seiner Internetseite die erneute Zertifizierung der Murgleiter noch nicht nachgeführt.


Die Murgleiter wird vom Landkreis Rastatt zusammen mit dem Schwarzwaldverein, dem Tourismus-Zweckverband Im Tal der Murg sowie den Gemeinden Baiersbronn, Forbach, Weisenbach, Gernsbach, Gaggenau und Kuppenheim betrieben.

Dies sind die fünf Etappen der Murgleiter:
Etappe 1: Gaggenau - Gernsbach, 23,7 Kilometer Länge, 1.001 Höhenmeter im Aufstieg, 947 Höhenmeter im Abstieg
Etappe 2: Gernsbach - Forbach, 24,3 Kilometer Länge, 1.221 Höhenmeter im Aufstieg, 1.130 Höhenmeter im Abstieg
Etappe 3: Forbach - Schönmünzach, 17,7 Kilometer Länge, 893 Höhenmeter im Aufstieg, 732 Höhenmeter im Abstieg
Etappe 4: Schönmünzach - Baiersbronn, 23,4 Kilometer Länge, 920 Höhenmeter im Aufstieg, 765 Höhenmeter im Abstieg
Etappe 5: Baiersbronn - Schliffkopf, 21,7 Kilometer Länge, 942 Höhenmeter im Aufstieg, 510 Höhenmeter im Abstieg 

Charakteristisch für die Murgleiter sind die enormen Höhenunterschiede, die im Wegverlauf zu bewältigen sind. Das hat seinen Grund darin, dass die Murgleiter im Verlauf jeder Tagesetappe mindestens einmal vom Grund des Murgtals auf die Höhen zu beiden Seiten des Tals hinauf- und auch wieder hinabsteigt.

www.murgleiter.de

www.wanderinstitut.de    

Hier gibt es eine Übersicht über die Murgleiter mit Links zu den Artikeln über die Murgleiter in diesem Blog.


Wegzeichen der Murgleiter zusammen mit dem Zeichen gelbe Raute (=örtlicher Wanderweg) des Schwarzwaldvereins: Das Wegzeichen ist im Wegverlauf der Murgleiter in kurzen Abständen vorhanden.
Wegzeichen der Murgleiter zusammen mit einem Richtungspfeil und zusammen mit dem Zeichen blaue Raute (= regionaler Wanderweg) des Schwarzwaldvereins
Die Beschilderung der Murgleiter ist voll in die Wanderwegbeschilderung des Schwarzwaldvereins integriert. Auf dem Bild sind das zweite Schild von unten sowie das dritte Schild von oben für die Murgleiter bestimmt.
Bei Gernsbach und bei Baiersbronn befinden sich Portale im Verlauf der Murgleiter mit Informationen zum Wanderweg sowie Karten. Für die neue Zertifizierung der Murgleiter wurden die Karten auf den neusten Stand gebracht. Sie berücksichtigen jetzt die teilweise neue Wegführung. Auch der Nationalpark Schwarzwald, durch den die Murgleiter auf drei Abschnitten führt, ist jetzt in den Karten verzeichnet.
Für die im August 2015 erfolgte erneute Zertifizierung durch das Deutsche Wanderinstitut wurde die Murgleiter auf einigen Abschnitten verlegt, wie hier im Bild zwischen Baiersbronn-Mitteltal und Baiersbronn-Obertal. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen