Donnerstag, 25. November 2010

Der Schliffkopf, ein Tausender im Nordschwarzwald


Der Schliffkopf ist mit einer Höhe von 1055 Meter ü NN einer von 24 Gipfeln des Nordschwarzwalds, die die Höhenmarke von 1000 Metern erreichen oder überschreiten. Und der Schliffkopf ist der südlichste der Tausender des Nordschwarzwalds. Weiter südlich im Bereich des mittleren Schwarzwalds befindet sich erst einmal über eine längere Strecke kein weiterer Gipfel mehr, der die Tausendmetermarke übersteigt. Das macht den Schliffkopf zu einem interessanten Aussichtsberg, zumindest für die Himmelsrichtungen von Südosten bis Südwesten.

Montag, 22. November 2010

Biosphärengebiet im Südschwarzwald geplant

Es deutet vieles darauf hin, dass Baden-Württemberg in den kommenden Jahren ein zweites, von der Unesco anerkanntes Biosphärengebiet bekommen wird. Zur Zeit hat Baden-Württemberg nur ein derartiges Schutzgebiet, das Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Das zweite Biosphärengebiet könnte nun im Südschwarzwald entstehen.

Sonntag, 21. November 2010

Gernsbacher Runde von Gernsbach bis Lautenbach


Die Gernsbacher Runde ist einer der wenigen Wanderwege in Baden-Württemberg, die vom Deutschen Wanderinstitut e.V. mit dem Label Premiumweg zertifiziert worden sind. Das garantiert einen Wandergenuss der Spitzenklasse. Eine hervorragende Beschilderung und eine abwechslungsreiche Wegführung sind nur zwei von Dutzenden von Kriterien, die Wege erfüllen müssen, um als Premiumweg ausgezeichnet zu werden.

Die Gernsbacher Runde führt mit einer Länge von 42,7 Kilometern von Gernsbach zuerst durch die Berglandschaften östlich des Murgtals. Bei Hilpertsau wechselt der Weg auf die Westseite der Murg und führt durch die Landschaften zwischen dem Murgtal und dem Oostal. Die Weglänge verbietet es, die Gernsbacher Runde in einer Tagesetappe zu gehen. Zu den 42,7 Kilometern Weglänge kommen ja noch die Höhenunterschiede der zahlreichen Anstiege dazu. Noch wichtiger ist aber der Umstand, dass man einen Premiumweg auf keinen Fall im Dauerlauf zurücklegen sollte. Dafür gibt es auf einem Premiumweg einfach zu viel zu sehen.

Montag, 15. November 2010

Ellbachsee bei Freudenstadt-Kniebis


Der Ellbachsee ist einer von mehreren Karseen im Nordschwarzwald. Die Seefläche ist allerdings heute bereits stark eingeschränkt, einerseits durch Verlandungsvorgänge von den Seerändern her, andererseits durch eine auf dem See schwimmende Torfinsel, die sogar schon von einigen jungen Bäumen bestockt wird. Auch die heutige Tiefe des Sees ist mit 2 Metern im Vergleich zu einigen anderen Karseen des Schwarzwalds nicht besonders beeindruckend.

Der Ellbachsee befindet sich in einem ehemaligen Gletscherkar an einem Nordhang in einer Höhe von 771 m ü NN ca. 1,5 Kilometer nördlich des Freudenstädter Ortsteils Kniebis. Der Ellbachsee mit dem umgebenden Kar ist ein sehr anschauliches Beispiel für die Phänomene, die die letzte Eiszeit im Schwarzwald hinterlassen hat. Eines dieser Phänome ist die steile Karwand mit einer Höhe von ca. 150 Metern, die der Gletscher während der Würmeiszeit ausgehobelt hat. Ein weiteres Phänomen ist die Endmoräne des ehemaligen Gletschers, die den See gestaut hat. Der Abfluss aus dem See hat diese Endmoräne bereits vor längerer Zeit an der zentralen Stelle durchbrochen. Und das dritte Phänomen ist das vom Gletscher ausgehobelte Becken, das heute der See bzw. das entstehende Verlandungsmoor füllen.

Donnerstag, 11. November 2010

Laufbach-Wasserfälle bei Gernsbach-Loffenau


Nicht besonders spektakulär, aber von oben schnell erreichbar sind die Laufbach-Wasserfälle bei Gernsbach-Loffenau.  Der Gernsbacher Teilort Loffenau liegt auf einer Geländeterrasse östlich über dem Murgtal oberhalb von Gernsbach. Unmittelbar nördlich von Loffenau tieft sich der Laufbach in das Laufbachtal ein und fließt hierbei über einige Felsen, die zum sogenannten Oberrotliegend gehören. Zwei Stufen von 3 und 5 Metern sind es, über die der Laufbach mehr gleitet als fällt.

Das Rotliegend ist ein Sedimentgestein, das während des Perm, der jüngsten Einheit des Erdaltertums in verschiedenen Becken Mitteleuropas abgelagert wurde. Dieses Sedimentgestein ist also älter als die während des Erdmittelalters in ganz Baden-Württemberg abgelagerten großen Sedimentserien (Buntsandstein, Muschelkalk, Keuper, Jura).

Der Laufbach entspringt am Hang der Teufelsmühle. Das ist der nördlichste Berg des hohen Nordschwarzwalds südöstlich über Loffenau. Das Laufbachtal mündet zwischen Gernsbach und dem Teilort Hörden in das Murgtal.

Samstag, 6. November 2010

Ortenauer Weinpfad von Gernsbach nach Baden-Baden


Der Ortenauer Weinpfad verläuft in sieben Tagesetappen am Westrand des Nordschwarzwalds entlang durch die Landschaft der Ortenau. Ursprünglich war der nördliche Startpunkt des Weges in Baden-Baden. Vor wenigen Jahren hat man dem Weg jedoch eine weitere Etappe hinzugefügt, die Etappe von Gernsbach nach Baden-Baden.

Diese neue erste Etappe des Ortenauer Weinpfads ist ca. 14,5 Kilometer lang und bewältigt einen Höhenunterschied von ca. 270 Metern im Auf- und Abstieg. Ein Vorteil der ersten Etappe ist ihre leichte Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Zum Anfangspunkt in Gernsbach verkehrt die Murgtalbahn (Stadtbahn Karlsruhe - Freudenstadt) teilweise stündlich, teilweise halbstündlich (Haltestelle Gernsbach Mitte). Und vom Endpunkt beim Leopoldsplatz in Baden-Baden fahren in kurzen Abständen Busse zum Bahnhof von Baden-Baden oder jede Stunde nach Gernsbach zurück. Alle Verkehrsmittel können mit den Sonderangeboten wie zum Beispiel Wochenendticket oder Baden-Württemberg-Ticket benutzt werden.

Mittwoch, 3. November 2010

Aussicht vom Schloss Eberstein bei Gernsbach


Über dem mittleren Murgtal auf einem Ausläufer des Gernsbergs liegt das Schloss Eberstein. Früher war hier eine Burg. Heute umfasst das Schloss Eberstein ein Hotel, ein Restaurant und ein Weingut. Vom Schloss Eberstein bietet sich ein wunderschöner Blick in Richtung Süden talaufwärts ins mittlere Murgtal mit seiner Bergumrahmung. 

Zwischen dem Schloss Eberstein und dem Grund des Murgtals befindet sich am Südhang ein großer Weinberg. Dies ist der höchstgelegene Weinberg im Murgtal und dies garantiert die freie Sicht nach Süden. Auf den folgenden vier Bildern ist die Aussicht vom Schloss Eberstein von rechts nach links (von Südwesten nach Südosten) zu sehen.

Man kann mit dem Auto zum Schloss Eberstein fahren. Parkplätze befinden sich oberhalb des Anwesens. In Gernsbach muss man sich zunächst auf die westliche Seite der Murg begeben. Die Schlossstraße führt dort nach Süden und zweigt dann nach rechts ab hinauf zum Schloss.

Interessanter ist es jedoch, zum Schloss Eberstein zu wandern. Ein Ausgangspunkt ist Gernsbach. Von dort führt der Ortenauer Weinpfad (Startpunkt am Marktplatz) in 3 Kilometern hoch zum Schloss. Nächstgelegener Ausgangspunkt ist Obertsrot im Murgtal (wie Gernsbach Haltestelle der Murgtalbahn). Von dort steigt man in 1,5 Kilometern zum Schloss an.