Sonntag, 2. Juli 2017

Auf dem Mittelweg des Schwarzwaldvereins von Freudenstadt nach Klosterreichenbach

Im heutigen Post in diesem Blog wandern wir im Verlauf des Mittelwegs von Freudenstadt bis auf Höhe von Klosterreichenbach. Die Wanderung ist ca. 10,5 + 2,7 = 13,2 Kilometer lang.

Der Mittelweg ist einer der drei großen, von Nord nach Süd verlaufenden Fernwanderwege des Schwarzwaldvereins. Der Weg führt von Pforzheim am Nordrand des Schwarzwalds bis nach Waldshut am Südrand dieses Mittelgebirges und legt hierbei 230 Kilometer in 11 Etappen zurück. Die dritte Etappe des Wegs führt von Besenfeld über Freudenstadt bis nach Oberzwieselberg.

Die heutige Wanderung ist somit ein Teil der dritten Etappe des Mittelwegs. Wir gehen heute entgegen der Hauptrichtung von Süd nach Nord. Der Grund ist in den Höhenverhältnissen zu sehen. Der heutige Startpunkt Freudenstadt liegt relativ hoch. Der Endpunkt Klosterreichenbach liegt relativ tief im Murgtal. Somit sind heute mehr Höhenmeter im Abstieg als im Anstieg zu bewältigen.


Höhepunkte im Wegverlauf
Die heutige Etappe des Mittelwegs führt fast nur durch Wald. Es gibt im Wegverlauf so gut wie keine Punkte, die man gemäß landläufiger Bewertung als Höhepunkte bezeichnen könnte. Es gibt aber trotzdem einen Höhepunkt: Das ist der nicht endenwollende Wald.

Wegweiserstandorte im Wegverlauf des Mittelwegs
Freudenstadt Stadtbahnhof, 741 m, Jägerhof, 731 m, Heide Herwig, 760 m, Spielplatz Hüttenteich, 768 m, Platten, 792 m, Grüntaler Weg, 775 m, Igelsberger Sträßle, 764 m, Stoffelswald, 709 m, Obere Hasensteige, 720 m, Oberer Kienbergweg, 756 m, Eichbrönnle, 765 m, Misse 773 m.

Wie kommt man hin?
Der Mittelweg kommt direkt beim Stadtbahnhof von Freudenstadt vorbei (Murgtalbahn Rastatt-Freudenstadt). Wenn man vom Bahnhofsgebäude in Richtung Stadt blickt, befindet sich der erste Wegweiser zum Mittelweg linker Hand.

Klosterreichenbach im Murgtal liegt nicht am Mittelweg. Vom Wegweiserstandort Misse, 773 m, am Mittelweg folgt man der blauen Raute des Schwarzwaldvereins nach Klosterreichenbach. Vom Haltepunkt Klosterreichenbach fahren Züge der Murgtalbahn jede Stunde zurück zum Stadtbahnhof Freudenstadt.

Im Verlauf des Mittelwegs unterwegs
Von der Kreisverkehrsanlage auf dem Vorplatz des Stadtbahnhofs Freudenstadt geht es im Verlauf der Ringstraße nach Westen. Dann biegt man nach rechts in die Hirschkopfstraße ein und überquert die Bahnstrecke der Murgtalbahn. Dahinter geht es geradeaus im Verlauf der Wildbader Straße weiter.

Am Ortsende biegt man halblinks auf einen Feldweg ab. Dieser Weg heißt Heideweg und führt durch Wiesengelände zum Waldrand. In der Folge geht es durchgehend durch Wald. Eine nähere Beschreibung erübrigt sich. Man folge stets den zuverlässig angebrachten Wegzeichen und Wegweisern des Mittelwegs. Man kommt an verschiedenen Schutzhütten vorbei. Hin und wieder gibt es auch eine kleine Waldlichtung.

Beim Wegweiserstandort Misse, 773 m, verlässt man den Mittelweg und folgt dem Wegzeichen blaue Raute nach Klosterreichenbach. In Klosterreichenbach folgt man dem Kirchweg und dem Heselbacher Weg. Dann biegt man nach rechts in die Musbacher Straße ein und überquert die Murgtalstraße (B 462). Dahinter biegt man nach links in die Bahnhofstraße ein und folgt ihr bis zum Haltepunkt Klosterreichenbach der Murgtalbahn.     

Hier gibt es eine Übersicht über den Mittelweg des Schwarzwaldvereins. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Etappen des Mittelwegs befassen, verlinkt.

Blick vom nördlichen Ortsrand von Freudenstadt in das Forbachtal
Blick aus Richtung Norden auf Freudenstadt: Links am Horizont sieht man die "Blaue Mauer" der Schwäbischen Alb.
Der Mittelweg führt nördlich von Freudenstadt kilometerlang "nur" durch Wald.
Typischer Forstweg im Verlauf des Mittelwegs nördlich von Freudenstadt 
Die "Buschige-Fichte"-Hütte im Wald nördlich von Freudenstadt - eine von mehreren Unterstandhütten am Mittelweg
Wegweisersteine aus einer Zeit, als es noch keine asphaltierten Straßen gab
Wiesenlichtung im fast unendlichen Wald nördlich von Freudenstadt
Eichbrönnle-Hütte in der Nähe der B 294 östlich oberhalb von Klosterreichenbach
Blick ins Murgtal mit Klosterreichenbach

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen