Sonntag, 28. August 2016

Auf dem Fernwanderweg "Ostweg" von Bad Liebenzell durch die Monbachschlucht nach Neuhausen

Der Ostweg ist einer der drei großen, von Nord nach Süd verlaufenden Fernwanderwege, die der Schwarzwaldverein eingerichtet hat. Der Ostweg führt mit einer Länge von 240 Kilometern und mit zwölf offiziellen Tagesetappen von Pforzheim bis nach Schaffhausen. Die erste Tagesetappe des Ostwegs verläuft mit einer Länge von 25 Kilometern von Pforzheim bis nach Bad Liebenzell. 

Die Monbachschlucht ist der Höhepunkt dieser ersten Tagesetappe und darüber hinaus einer der Höhepunkte des gesamten Ostwegs. Wir wollen im heutigen Post in diesem Blog im Verlauf des Ostwegs durch die Monbachschlucht gehen. Hierzu gehen wir aber den Ostweg entgegen der Hauptwegrichtung. Denn es ist interessanter, die Monbachschlucht im Anstieg zu begehen als im Abstieg. Wir gehen einen Teil der ersten Etappe des Ostwegs, von Bad Liebenzell nach Neuhausen. Alternativ kann man auch eine Rundtour ab/bis Bad Liebenzell gehen, indem man den Ostweg beim Monbachbrücke verlässt und über den auf der Hochfläche gelegenen Bad Liebenzeller Ortsteil Monakam nach Bad Liebenzell zurückgeht.

Mittwoch, 24. August 2016

Premiumweg Karlsruher Grat bei Ottenhöfen, Teil 2

Dies ist der zweite von zwei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Premiumweg und Genießerpfad Karlsruher Grat bei Ottenhöfen. Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zum Weg. Heute wandern wir entlang des Wegs.

Startpunkt des Wegs ist bei der Straßeneinmündung Albert-Köhler-Straße / Hildahain in Ottenhöfen. Man folgt der Straße Hildahain aufwärts und kommt zu einer Aussichtsplattform mit Blick auf das obere Achertal mit Ottenhöfen sowie auf den Katzenkopf, einen Nebengipfel der Hornisgrinde. Von der Aussichtsplattform führt ein Fußweg weiter nach oben. Man erreicht schließlich die Markgraf-Bernhard-Straße, der man bis zum Ende folgt. Dort tritt man in den Wald ein. Zum Teil in Kehren geht es nun im Wald aufwärts bis zum Gipfel des Eichkopfs, der allerdings keinerlei Aussicht bietet.

Samstag, 20. August 2016

Premiumweg Karlsruher Grat bei Ottenhöfen, Teil 1

Im Verlauf des Premiumwegs Karlsruher Grat ist ein Höhenunterschied von insgesamt 730 Metern zu bewältigen. Damit ist der Premiumweg Karlsruher Grat unter den außeralpinen Premiumwegen ein Kandidat für den Weg mit dem größten Höhenunterschied.

Der Premiumweg Karlsruher Grat befindet sich im hintersten Achertal bei Ottenhöfen am Westhang des Nordschwarzwalds. Im heutigen Post in diesem Blog gibt es einige allgemeinen Informationen zum Premiumweg Karlsruher Grat. Im folgenden Post wandern wir dann im Verlauf des Premiumwegs.

Der Premiumweg Karlsruher Grat gehört zur Wegegruppe der Schwarzwälder Genießerpfade. Der Weg ist 12,2 Kilometer lang. Das Deutsche Wanderinstitut e.V. hat den Weg im Oktober 2013 zertifiziert. Die Zertifizierung ist bis Oktober 2016 gültig. Dann muss sie erneuert werden. Der Weg hat 71 Erlebnispunkte erhalten - eine überdurchschnittliche Zahl. Der Weg ist als Rundwanderweg angelegt und in beiden Richtungen beschildert und markiert. Die empfohlene Gehrichtung ist gegen den Uhrzeigersinn. Ein kurzes Stück verläuft der Premiumweg Karlsruher Grat zusammen mit dem Premiumweg Bosensteiner Almpfad. Vom Bahnhof in Ottenhöfen gibt es eine Zuwegbeschilderung bis zum Weg.   

Dienstag, 16. August 2016

Wasserfälle "Edelfrauengrab" bei Ottenhöfen

Die nach einer Sage "Edelfrauengrab" genannten Wasserfälle südöstlich von Ottenhöfen am Westabfall des Nordschwarzwalds gehören zu den sehenswertesten Wasserfällen des Schwarzwalds. Die Wasserfälle werden vom Gottschlägbach gebildet, der am Westhang des Vogelskopfs und Molkereikopfs im Hauptkamm des Nordschwarzwalds entspringt und bei Ottenhöfen in die Acher mündet.

Die Wasserfälle Edelfrauengrab liegen innerhalb des Naturschutzgebiets Gottschlägtal - Karlsruher Grat. Das 151 Hektar große Naturschutzgebiet wurde im Jahr 1975 ausgewiesen. Der Gottschlägbach bildet im untersten Teil des Naturschutzgebiets sieben Fallstufen mit einer Gesamthöhe von 45 Metern. Die höchste Fallstufe ist 9 Meter hoch.

Die Wasserfälle Edelfrauengrab befinden sich in Vulkangesteinen. Konkret kommen Quarzporphyre aus der Perm-Zeit vor. Ihre Entstehung war während der Zeit des Rotliegenden. Diese Gesteine werden auch in einem Steinbruch abgebaut, der unmittelbar westlich an das Naturschutzgebiet angrenzt (Schotter- und Edelsplittwerk). 

Die Wasserfälle Edelfrauengrab wurden 1862 öffentlich zugänglich gemacht. 180 Stufen und mit Geländer gesicherte Steige führen entlang der Wasserfälle aufwärts ins obere Gottschlägtal. Es gibt im Wegverlauf einige Sitzbänke und kleine Wegabstecher.

Freitag, 12. August 2016

Der Endbahnhof Ottenhöfen der Achertalbahn

Die Achertalbahn ist eine Nebenbahn im westlichen Nordschwarzwald, die vom Oberrheintal ausgehend einen Teil des Achertals erschließt. Der Endbahnhof der Achertalbahn im Achertal ist Ottenhöfen im Schwarzwald.

Der Bahnhof befindet sich in der Nähe der Ortsmitte von Ottenhöfen. Es gibt ein Bahnhofsgebäude, das sogar (Stand 2016) geöffnet ist mit einem Warteraum und einem Prospektregal. Beim Bahnhof Ottenhöfen gibt es Busanschluss, insbesondere nach Seebach, das weiter talaufwärts liegt und als Einzige der Achertalgemeinden nicht an die Achertalbahn angebunden ist.

Die Züge der Achertalbahn fahren ca. jede Stunde. Im Bahnhof Achern hat die Achertalbahn Anschluss an die Rheintalbahn. Leider gibt es beim Umsteigen von Karlsruhe auf die Achertalbahn zum Teil lange Wartezeiten. Ein Anschluss ist hier oft nicht vorhanden. Das ließe sich nur verbessern, wenn die Achertalbahn häufiger als jede Stunde fahren würde. Es sollte eigentlich auch im Interesse der Talschaft sein, mehr Besucher mit der Bahn zu empfangen. Voraussetzung dafür wären kurze Anschlüsse in Achern sowohl aus Richtung Karlsruhe als auch aus Richtung Offenburg.

Montag, 8. August 2016

Aussicht vom Kybfelsen bei Freiburg im Breisgau

Der Kybfelsen befindet sich in dem langen Berggrat, der vom Schauinslandgipfel nach Freiburg zieht. Der Kybfelsen bildet eine Felsengruppe, die stark bewachsen ist. Deshalb ist die Aussicht vom Kybfelsen relativ eingeschränkt. An Stelle einer potenziellen Rundumsicht gibt es nur einen Blick in Richtung Westen über die letzten Ausläufer des Schwarzwalds bei Freiburg hinweg zur Oberrheinischen Tiefebene mit dem Kaiserstuhl und den Vogesen.

Der Kybfelsen ist ein Geotop. Das Gestein besteht aus Flasergneisen (früher: Orthogneis). Das Gestein ist gemäß der Geotopbeschreibung homogen, kaum gebankt und weist granitähnliche, abgerundete Verwitterungsformen auf. Westlich unterhalb der Felsen hat sich durch den Verwitterungsschutt ein kleines Blockmeer gebildet. Im südlichen Bereich wurde kurze Zeit versucht, Bergbau zu betreiben. Davon zeugt ein kleiner Stollen, der wenige Meter in den Berg reicht.

Donnerstag, 4. August 2016

Naturpark-Infostern in Dobel

Die Infosterne sind ein Teil der Öffentlichkeitsarbeit im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord. Im Jahr 2015 gab es im Naturparkgebiet bereits 24 Naturpark-Infosterne. Jeder Infostern besteht aus drei beidseitig bedruckten Infotafeln, die sternförmig zueinander geordnet sind.

An der Oberseite der vier Pfosten, die die Infotafeln tragen, befindet sich jeweils ein Piktogramm, das die Standortgemeinden selbst auswählen können.

Auch in der Gemeinde Dobel befindet sich ein Infostern. Dobel ist eine von 22 Portalgemeinden des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord. Die vier Portalgemeinden Bad Herrenalb, Dobel, Straubenhardt und Neuenbürg bilden das Naturpark-Portal Nord. Dobel ist auch Initiativgemeinde im Naturpark und darf das geschützte Siegel Naturpark-Initiativgemeinde tragen. 

Der Naturpark-Infostern Dobel befindet sich beim Kurhaus Dobel in der westlichen Ortshälfte am Schnittpunkt der Hauptstraße und der Neuen Herrenalber Straße.