Freitag, 30. Oktober 2015

Der neue Buchkopfturm bei Oppenau-Maisach

Die Mehrzahl der Aussichtstürme im Schwarzwald wurde vor über 100 Jahren erbaut. Aber auch in der heutigen Zeit gibt es immer wieder Neubauten von Aussichtstürmen zu vermelden. So wurde am 14. Mai 2015 der Buchkopfturm bei Oppenau-Maisach im Ortenaukreis eröffnet. Weniger als ein Jahr nach der Eröffnung des Urenkopfturms bei Haslach im Kinzigtal gibt es damit wieder einen neuen Aussichtsturm im Schwarzwald.

Aussichtstürme im Schwarzwald sind und bleiben aktuell. Denn der Schwarzwald ist eines der waldreichsten Mittelgebirge Europas. So schön dieser riesige Wald auch ist, er verunmöglicht oft die Sicht in die Ferne. Vielfach lässt sich dem nur mit Hilfe von Aussichtstürmen abhelfen.

Die heutigen Aussichtstürme sehen ganz anders aus als ihre Vorgänger vor über hundert Jahren. Baute man früher die Aussichtstürme im Wesentlichen aus Stein, dominieren heute offene, lichte Formen aus Holzstämmen und Stahl.

Der Buchkopfturm befindet sich am Westhang eines Ausläufers des Hauptkamms des Nordschwarzwalds ca. 2 Kilometer südlich des Weilers Zuflucht und am Übergang vom Nördlichen Schwarzwald zum Mittleren Schwarzwald. Zuflucht liegt an der Straße von Oppenau zur Schwarzwaldhochstraße. In der topographischen Karte ist kein Name "Buchkopf" eingetragen. Der bei der Zuflucht vom Hauptkamm des Nordschwarzwalds abzweigende Seitenkamm senkt sich zunächst zu einem Bergsattel, genannt Kohlgrube, ab. Von dort steigt der Kamm zu einem Berg an, genannt Buch. Am Westhang dieses Bergs befindet sich der Buchkopfturm.


Gemäß den Angaben auf der Internetseite der Stadt Oppenau ist der Buchkopfturm 28 Meter hoch. Er steht auf einer Höhe von 921 m ü NN. Der Turm besteht aus acht Stockwerken. Die Bauweise heißt Brettsperrholzbauweise. Die äußere und innere Hülle ist aus Weißtanne. 13 Tonnen Stahl halten die Konstruktion zusammen. Der Durchmesser des Turms ist. 6,50 Meter. Das Turmvolumen beträgt ca. 1.000 m³. 140 Treppenstufen führen hinauf zur obersten Plattform. 

Wie kommt man hin?
Startpunkt für einen Besuch des Buchkopfturms ist entweder der Weiler Zuflucht oder der Parkplatz Rossbühl. Die Zuflucht erreicht man, indem man von der Schwarzwaldhochstraße B 500 zwischen Alexanderschanze und Ruhestein auf die L 92 Schwarzwaldhochstraße-Oppenau abbiegt. Nach ca. einem Kilometer ab der B 500 kommt die L 92 an der Zuflucht vorbei. Dort befinden sich ein Parkplatz und eine Linienbushaltestelle. Der Parkplatz Rossbühl liegt an der L 92 von der Zuflucht aus in Richtung Oppenau an einer Straßenkehre. Bei diesem Parkplatz befindet sich ein bekannter Gleitschirmflieger-Startplatz.

Von der Zuflucht folgt man dem Renchtalsteig (Beschilderung). Das Ziel Buchkopfturm ist bereits ab der Zuflucht ausgeschildert. Die Entfernung von der Zuflucht bis zum Buchkopfturm ist ca. 2 Kilometer. Vom Parkplatz Rossbühl folgt man ebenfalls dem Renchtalsteig. Die Entfernung zum Buchkopfturm ist hier 1,2 Kilometer.     

Im folgenden Post in diesem Blog geht es um die Aussicht vom Buchkopfturm.

Hier gibt es eine Übersicht über die Aussichtstürme des Schwarzwalds. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Aussichtstürmen befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über den Renchtalsteig. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Abschnitten des Wegs bzw. mit Sehenswürdigkeiten im Wegverlauf befassen, verlinkt.

Blick aus Richtung Norden zum Westhang des Buchkopfs mit dem neuen Buchkopfturm
Die Architektur mit der offenen Sechseckform des neuen Buchkopfturms ist bemerkenswert. Jedes Stockwerk des Treppenhauses ist so etwas wie eine Aussichtsplattform. Einige Stellen des Treppenhauses werden von Wänden begrenzt. Dadurch ergibt sich ein teilweiser Windschutz.
Der Renchtalsteig, ein mit dem Label Qualitätsweg Wanderbares Deutschland ausgezeichneter Weitwanderweg, führt jetzt unmittalbar am Buchkopfturm vorbei. Der Renchtalsteig wurde in der Umgebung des Turms auf eine neue Wegführung gelegt.
Panoramaliege und Steinmänner am Fuß des Buchkopfturms

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen