Montag, 25. Mai 2015

Der Colombipark - eine grüne Oase in der Innenstadt von Freiburg im Breisgau

Der nur 1,25 Hektar große Colombipark befindet sich am Nordwestrand der Freiburger Innenstadt. Der Park erstreckt sich über eine kleine Anhöhe, ein Relikt einer ehemaligen Bastion der Freiburger Stadtbefestigung aus dem 17. Jahrhundert.

Der Colombipark wurde ca. 1859 - 61 als Landschaftspark erschaffen. Hierbei wurde auch das Colombischlössle im Baustil des Jugendstils errichtet, das sich heute noch auf dem höchsten Punkt des Parks befindet. Im Colombischlössle ist heute ein archäologisches Museum untergebracht.

Neben dem Colombischlössle umfasst der Colombipark Mauern und Treppenanlagen aus Naturstein, Weinreben mit einem Weinlehrpfad, ein Rasenrondell mit Springbrunnen sowie Kastanienbäume und zahlreiche Sitzbänke.

Der Colombipark ist als flächenhaftes Naturdenkmal (seit 1955) sowie mit dem Colombischlössle auch als Kulturdenkmal (seit 2003) ausgewiesen.    


Wie kommt man hin?
Vom Hauptbahnhof in Freiburg im Breisgau über- bzw. unterquert man die Bismarck-Allee und folgt der Eisenbahnstraße in Richtung Innenstadt. Am Ende der Eisenbahnstraße befindet sich der Colombipark auf der linken Straßenseite. Die Entfernung vom Bahnhof bis zum Colombipark ist ca. 300 Meter.

Weinlehrpfad im Colombipark in Freiburg im Breisgau
In der Südwestecke des Colombiparks sind zahlreiche Rebsorten angepflanzt worden. Früher wurde das Gelände des heutigen Colombiparks auch als Rebberg genutzt.
An der höchsten Stelle des Colombiparks befindet sich das 1859-61 im Jugendstil errichtete Colombischlössle.
Springbrunnen im Colombipark in Freiburg im Breisgau
Mit Sommerflor eingefasstes Rasenrondell im Colombipark in Freiburg im Breisgau
Schneckenreiterbrunnen im Colombipark in Freiburg im Breisgau

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen