Freitag, 17. Januar 2014

Aussicht vom Lothar-Denkmal zwischen Ruhestein und Seibelseckle

Zur Erinnerung an den Jahrhundertorkan Lothar, der am Zweiten Weihnachtsfeiertag 1999 große Waldflächen in Baden-Württemberg verwüstet hat, haben die Forstverwaltungen an verschiedenen Stellen Denkmäler errichtet.

Eines dieser Denkmäler befindet sich am Südwesthang des Altsteigerskopfs im Hauptkamm des Nordschwarzwalds zwischen dem Ruhestein im Süden und dem Seibelseckle im Norden. Von diesem Denkmal hat man einen schönen Blick auf den Westabhang des Nordschwarzwalds, auf die Oberrheinische Tiefebene und die dahinter aufragenden Vogesen. Mit dem weiteren Wachsen der jungen Bäume in der Nachbarschaft des Denkmals wird möglicherweise in den kommenden Jahren die Aussicht langsam weniger werden. 

Man kann jedoch annehmen, dass vom Lothar-Denkmal auch zukünftig die freie Sicht gewährleistet wird. Das Lothar-Denkmal befindet sich innerhalb des am 1.1.2014 gegründeten Nationalparks Schwarzwalds - auch wenn man im Jahr 2014 davon vor Ort noch nicht viel mitbekommt. Es ist jedoch durchaus mit den Zielen des Nationalparks vereinbar, wenn von bestimmten markanten Wegpunkten aus die Sicht auf Dauer freigehalten wird.


Wie kommt man hin?
Startpunkt eines Spaziergangs zum Lothar-Denkmal kann die Straßenkreuzung Ruhestein an der Schwarzwaldhochstraße mit Großparkplatz und Bushaltestelle sein. Von den Parkplätzen geht man zur Talstation des Ruhesteinlifts. Nun folgt man aber nicht dem Westweg entlang des Lifts aufwärts. Vielmehr wendet man sich bei den Gebäuden nach links und folgt einem Forstweg, der durch Wald am Westhang oberhalb der Schwarzwaldhochstraße langsam aufwärts führt.

Dieser Weg beschreibt weiter oben entsprechend dem Geländeverlauf eine Linksbiegung (Richtung Westen). Man kommt an der Lichtung für einen isoliert bei der Darmstädter Hütte stehenden Skilift vorbei und trifft hier wieder auf den mit dem roten Rautenzeichen markierten Westweg. Am Südwestrücken des Altsteigerskopfs erreicht man das Lothar-Denkmal. Die Entfernung vom Ruhestein zum Lothar-Denkmal ist ca. 2,7 Kilometer.     


Hier gibt es eine Übersicht über die Besuchereinrichtungen im Nationalpark Schwarzwald.


Blick vom Lothar-Denkmal in Richtung Westen: im Vordergrund sieht man das oberste Achertal mit verschiedenen Häusern der Gemeinde Seebach. Im Mittelgrund erstreckt sich die Oberrheinische Tiefebene. Am Horizont sieht man die nördlichsten Vogesen und den Pfälzer Wald.
Blick vom Lothar-Denkmal in Richtung Westnordwesten: Ein Steinbruch im Grundgebirge des Schwarzwalds reißt hier eine tiefe Wunde. Rechts oberhalb des Steinbruchs am Bildrand befindet sich der berühmte Mummelsee.
Blick vom Lothar-Denkmal in Richtung Nordnordwesten auf die Hornisgrinde, den höchsten Berg des Nordschwarzwalds. Links unten im Vordergrund verläuft die Schwarzwaldhochstraße.
Blick vom Lothar-Denkmal in Richtung Südwesten: Im Hintergrund erheben sich die höchsten Berge der Nordvogesen.
Blick vom Lothar-Denkmal in Richtung Südsüdwesten auf die Höhen um das Renchtal

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen