Samstag, 25. August 2012

Die Belchen-Seilbahn

Die Belchen-Seilbahn im Hochschwarzwald ist eine von drei Kabinen-Seilbahnen im Schwarzwald. 

Neben der Belchen-Seilbahn gibt es noch die Schauinslandbahn bei Freiburg und die Feldbergbahn auf den Seebuckgipfel. Die Belchen-Seilbahn ist die jüngste der drei Kabinen-Seilbahnen. Sie wurde erst im Jahr 2001 in Betrieb genommen. Die Seilbahn war zuvor im Jahr 2000 bei der Expo Hannover in Betrieb.

Die Belchen-Seilbahn führt keineswegs die gesamte Strecke von einer benachbarten Tallage bis zum Gipfel des Belchen. Die Talstation der Belchen-Seilbahn liegt mit einer Höhe von 1.094 m ü NN bereits relativ hoch. Und die Bergstation liegt mit einer Höhe von 1.356 m ü NN noch einige Höhenmeter unterhalb des 1.414 m hohen Belchengipfels. Mit dem Auto oder dem Linienbus überwindet man von den Tallagen des Wiesentals bis zur Talstation der Belchen-Seilbahn einen größeren Höhenunterschied als mit der Seilbahn selbst.


Hauptaufgabe der Belchen-Seilbahn war und ist, dass der Belchen autofrei wurde und bleibt. Vor der Inbetriebnahme der Belchen-Seilbahn konnte man auf einer Höhenstraße bis zum Belchenhaus unterhalb des Gipfels fahren. Diese Höhenstraße ist jetzt zwischen der Talstation der Belchen-Seilbahn und dem Belchenhaus gesperrt. Der Teil der Straße bei der Talstation und der Teil der Straße einschließlich Großparkplatz bei der Bergstation der Belchen-Seilbahn wurden inzwischen zurückgebaut. Der große Rest der Straße ist noch vorhanden.

Die Belchen-Seilbahn ist eine Kleinkabinenbahn. Die sogenannten Expo-Skyliner-Kabinen fassen jeweils acht Personen. Die geneigte Länge der Bahn ist 1.118 Meter und der Höhenunterschied ist 262 Meter. Die Bergstation befindet sich auf einer Höhe von 1.356 m ü NN. Die Fahrzeit beträgt 3 Minuten 50 Sekunden. Die Betriebsgeschwindigkeit ist 5 m/s. Es findet sowohl Sommer- als auch Winterbetrieb statt. Im Winter stehen verschiedene Pisten zur Verfügung. Zudem kann man auf der Trasse der ehemaligen Gipfelstraße von der Bergstation bis zur Talstation mit dem Schlitten hinabfahren oder zu Fuß hinabgehen.

Wie kommt man hin?
Nördlich von Schönau im Schwarzwald zweigt man von der Bundesstraße 317 in Richtung Nordwesten ab und fährt auf der Landesstraße 142 zum Teil in Kehren das Aiternbachtal hinauf. Im oberen Teil des Tals zweigt nach links die beschilderte Zufahrtstraße zur Talstation der Seilbahn ab, das ist das erste Stück der früheren Belchen-Höhenstraße. Bei der Talstation befindet sich ein Großparkplatz. Bei der Talstation befindet sich auch eine Bushaltestelle mit Busverbindungen ins Wiesental nach Schönau im Schwarzwald.     

Siehe auch:
Aussicht vom Belchen im Südschwarzwald im Post vom 01.10.2014 in diesem Blog
Der Belchen-Rundweg im Post vom 27.02.2013
Der Entdeckungspfad Belchen im Post vom 26.02.2013
Winterwanderung von der Bergstation zur Talstation der Belchen-Seilbahn im Post vom 16.03.2017

Hier gibt es eine Übersicht über die Bergbahnen und Seilbahnen im Schwarzwald. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Bahnen befassen, verlinkt.
Die Talstation der Belchen-Seilbahn befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinde Aitern im Gemeindeverwaltungsverband Schönau im Schwarzwald.
Mit einer Höhenlage von 1.094 m ü NN befindet sich die Talstation der Belchen-Seilbahn im obersten Aiternbachtal, einem Seitental des Wiesentals.
Blick zur Bergstation der Belchen-Seilbahn und auf das Belchenhaus dahinter. Das Belchenhaus gilt als das höchstgelegene Gasthaus Baden-Württembergs.
Auf der Verebnungsfläche rechts im Bild hinter der Belchen-Seilbahn befand sich früher der Großparkplatz am oberen Ende der Belchen-Höhenstraße. Diese Fläche ist inzwischen renaturiert worden.
Bei der Bergstation der Belchen-Seilbahn: im Hintergrund rechts erhebt sich das Feldberg-Massiv.
Blick von der ehemaligen Belchen-Höhenstraße auf den Belchen-Gipfel und die Belchen-Seilbahn
 
Belchen-Seilbahn im Winter
   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen