Montag, 21. Mai 2018

Premiumweg Murgleiter von Gernsbach nach Obertsrot, Teil 2 von 2

Dies ist der zweite von zwei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zur Teilstrecke des Premiumwegs Murgleiter von Gernsbach nach Obertsrot.

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen sowie die ersten Bilder zu dieser Teilstrecke der Murgleiter. Heute wandern wir entlang dieser Teilstrecke.

Von der Evangelischen Jakobskirche in Gernsbach folgt man der Ebersteingasse wenige Meter in Richtung Südosten. Dann biegt man nach links in die St.-Jakobs-Gasse ab. Gleich darauf geht man geradeaus durch einen Durchlass für Fußgänger und erreicht die Schlossstraße. Ab hier geht es eine Strecke gemeinsam mit dem Fernwanderweg Ortenauer Weinpfad

Man folgt der Schlossstraße nach rechts. Gleich darauf lässt man die Straße bei der Straßenverzweigung Schlossstraße/Im Grund und steigt auf einem Pfad in Kehren hinauf zum Ehrenmal. Von dort hat man eine schöne Sicht auf Gernsbach.

Samstag, 19. Mai 2018

Premiumweg Murgleiter von Gernsbach nach Obertsrot, Teil 1 von 2

Im heutigen und im folgenden Post in diesem Blog wandern wir eine Teilstrecke des Premiumwegs Murgleiter von Gernsbach nach Obertsrot (ein Stadtteil von Gernsbach). Die Wanderung ist ca. 4,0 Kilometer lang.

Die Murgleiter ist ein Weitwanderweg sowie ein vom Deutschen Wanderinstitut e.V. zertifizierter Premiumweg von Gaggenau-Bad Rotenfels bis zum Schliffkopf. Der heutige Abschnitt ist eine Teilstrecke der zweiten Etappe des Wegs, die von Gernsbach bis nach Forbach führt. 

Von Obertsrot wandern wir ab dem übernächsten Post in diesem Blog auch noch weiter bis nach Reichental (ebenfalls ein Stadtteil von Gernsbach).

Höhepunkte im Wegverlauf
Ehrenmal mit Aussicht auf Gernsbach
"Schöne Aussicht"
Luisenruhe mit Aussicht
Schloss Eberstein
Aussicht vom Schloss Eberstein
Arboretum

Dienstag, 15. Mai 2018

Premiumweg und Genießerpfad Baiersbronner Panoramasteig, Teil 3 von 3

Dies ist der dritte von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Premiumweg und Genießerpfad Baiersbronner Panoramsteig, einem von vier Genießerpfaden in Baiersbronn.

Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundwanderweg. Im vorangegangenen Post haben wir mit der Wanderung im Wegverlauf begonnen und sind hierbei bis zu den Höhen südöstlich über Baiersbronn-Schwarzenberg gekommen. Heute setzen wir die Wanderung fort.

Durch Wald und im Verlauf eines Pfads geht es nun hinab zum Talgrund des Murgtals. Dort überquert man die Murg auf einer Fußgängerbrücke. Auf der anderen Flussseite folgt man der Bundesstraße B 462 eine kurze Wegstrecke bis zum Zentrum von Baiersbronn-Huzenbach. Dort überquert man die B 462 und folgt dem Grund des Seebachtals, eines Seitentals des Murgtals. Der Seebach entspringt im Huzenbacher See, einem von mehreren traumhaften Karseen auf der Gemarkung von Baiersbronn.

Samstag, 12. Mai 2018

Premiumweg und Genießerpfad Baiersbronner Panoramasteig, Teil 2 von 3

Dies ist der zweite von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Premiumweg und Genießerpfad Baiersbronner Panoramasteig, einem der vier Genießerpfade in Baiersbronn.

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundwanderweg. Heute und im folgenden Post in diesem Blog wandern wir im Verlauf des Wegs.

Wir starten mit der Rundwanderung beim Bahnhof Schönmünzach. Beim Bahnübergang nördlich des Bahnhofs befindet sich eine Informations- und Orientierungstafel zum Panoramasteig.

Hier überquert man die Murgtalbahn zusammen mit dem Premiumweg Murgleiter und dem Schwarzwald-Schönbuch-Weg. Beim Wegweiserstandort Schönmünzach Waldstraße zweigt die Murgleiter vom Panoramasteig ab.

Man folgt nun zusammen mit dem Schwarzwald-Schönbuch-Weg und dem Murgtal-Wanderweg der Bahntrasse auf einem asphaltierten Weg ein kurzes Stück nach Norden.

Mittwoch, 9. Mai 2018

Premiumweg und Genießerpfad Baiersbronner Panoramasteig, Teil 1 von 3


Der Premiumweg Baiersbronner Panoramasteig gehört zu den Schwarzwälder Genießerpfaden. Der Baiersbronner Panoramasteig ist einer von vier Genießerpfaden in der Schwarzwaldgemeinde Baiersbronn.

Premiumwege sind Wanderwege, die vom Deutschen Wanderinstitut e.V. nach einem umfangreichen Kriterienkatalog zertifiziert worden sind. Diese Wege garantieren höchsten Wandergenuss.

Der Baiersbronner Panoramasteig ist das Thema im heutigen und in den beiden folgenden Posts in diesem Blog. Heute gibt es einige allgemeine Infos zum Weg. In den beiden folgenden Posts wandern wir dann im Verlauf des Baiersbronner Panoramasteigs.

Der Panoramsteig beschreibt eine Rundtour im Bereich des Murgtals rund um den Baiersbronner Ortsteil Schwarzenberg. Hierzu steigt der Weg sowohl auf die rechte als auch auf die linke Seite des Murgtals hinauf.

Steckbrief
Name: Baiersbronner Panoramasteig
Wegegruppe: Baiersbronner Genießerpfade
Label: Premiumweg
Erste Zertifizierung 2011 mit 57 Erlebnispunkten und mit dem Namen "Genießerpfad zum Panoramastüble"
Zweite Zertifizierung 2014 mit unveränderter Punktzahl
Dritte Zertifizierung 2017 mit 60 Erlebnispunkten, Verlängerung und Umbenennung in Panoramasteig
Aktuelle Zertifizierung gültig bis: Mai 2020
Wegekategorie: Rundweg
Weglänge: 14,4 Kilometer
Höhenunterschied: 607 Höhenmeter im An- und Abstieg
Landkreis: Freudenstadt
Gemeinde: Baiersbronn
Großlandschaft: Schwarzwald
Naturraum: Grindenschwarzwald und Enzhöhen

Samstag, 5. Mai 2018

Die Baiersbronner Genießerpfade


Als einzige Gemeinde im Schwarzwald besitzt die Gemeinde Baiersbronn auf ihrem Gemeindegebiet gleich vier Genießerpfade. Zudem wurde das Label der Genießerpfade in Baiersbronn erfunden.

Genießerpfade gibt es inzwischen nahezu im gesamten Schwarzwald. Die Genießerpfade stellen die qualitative Spitze des riesigen Wanderwegenetzes im Schwarzwald dar. Um den Titel Genießerpfad zu bekommen, muss ein Wanderweg bestimmte Kriterien erfüllen. Die Genießerpfade des Schwarzwalds sind gleichzeitig vom Deutschen Wanderinstitut e.V. als Premiumweg zertifiziert.

Die Baiersbronner Genießerpfade sind ein Teil des Baiersbronner Wanderhimmels, der außer den Genießerpfaden auch noch die Himmelswege, die Erlebnispfade, den Seensteig, die Murgleiter, den Westweg, die Genussplätze und die Wanderhütten umfasst.

Im heutigen Post in diesem Blog werden die Baiersbronner Genießerpfade kurz vorgestellt. Alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Genießerpfaden befassen, sind vom heutigen Post aus verlinkt. Der heutige Post ist auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt.

Dienstag, 1. Mai 2018

Weißtannen-Erlebnispfad bei Schömberg, Teil 2 von 2

Dies ist der zweite von zwei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Weißtannen-Erlebnispfad bei Schömberg.

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundwanderweg. Heute sehen wir uns den Weg noch etwas näher an.

Der Weg ist nur in einer Richtung, in der Richtung entgegen dem Uhrzeigersinn markiert und beschildert. Zwar befindet sich der Weißtannen-Erlebnispfad auf der Hochfläche zwischen Enz und Nagold. Das heißt aber nicht, dass der Rundweg vollständig eben verläuft. Es gibt einige kleinere Höhenunterschiede zu bewältigen. Sie dürften zusammengenommen ca. 50 Höhenmeter im An- und Abstieg ausmachen.

Im Wegverlauf finden sich unter anderem:
Eine Panoramaliege mit schönem Blick auf Schömberg
Ein Wipfelphon
Eine Wald-Hängematte
Eine Hängebrücke
Eine Hütte aus Weißtannen-Holz
Ein Tannomat (ein Verkaufsautomat)

Samstag, 28. April 2018

Weißtannen-Erlebnispfad bei Schömberg, Teil 1 von 2

Der Weißtannen-Erlebnispfad ist ein Rundwanderweg und Lehrpfad bei Schömberg im Landkreis Calw auf der Buntsandsteinhochfläche zwischen dem Nagoldtal und dem Enztal.

Im heutigen und im folgenden Post in diesem Blog wollen wir uns den Weißtannen-Erlebnispfad ein wenig näher ansehen.

Der Weißtannen-Erlebnispfad wurde im Jahr 2017 eröffnet. Der Pfad ist der Auftakt zu einer Reihe neuer, moderner Einrichtungen für den Tourismus, die in der Gemeinde Schömberg in der nächsten Zeit eröffnet werden sollen.

Der Weißtannen-Erlebnispfad ist ca. 4 Kilometer lang. Im Wegverlauf befinden sich 12 Stationen mit Thementafeln rund um das Thema Weißtanne. Es ist auch an die Kinder gedacht worden. Neben den "großen" Thementafeln befinden sich jeweils kleinere Tafeln, die sich an die Kinder richten.

Selbstredend kommt man im Wegverlauf an einigen schönen Exemplaren der Weißtanne vorbei. Gemäß den Angaben der Gemeinde Schömberg gibt es im Schömberger Wald sogar einen Weißtannenanteil von 51 Prozent. Der Wald ist also nicht fichtendominiert, wie man das leider an vielen Orten sieht.

Der Start- und Endpunkt ist am südöstlichen Ortsrand von Schömberg südöstlich des Kurparks. Der Weißtannen-Erlebnispfad verläuft auf Forstwegen, aber auch auf Pfaden, die zum Teil auch nass und rutschig sein können.

Donnerstag, 26. April 2018

Portalgemeinde Schömberg des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord

Die Gemeinde Schömberg im Landkreis Calw ist eine von 22 Portalgemeinden des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord.

Der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord gilt mit einer Fläche von 3.750 km² als der größte Naturpark Deutschlands. Zusammen mit dem Naturpark Südschwarzwald bedeckt er fast die gesamte Fläche des Schwarzwalds und reicht auch noch ein wenig über die Großlandschaft Schwarzwald hinaus.

Im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord gibt es insgesamt 22 sogenannte Portalgemeinden. Diese Kommunen sollen eine Tür für die Erlebniswelt des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord darstellen. Die Portalgemeinden vertreten den Naturpark allgemein sowie mit ihren jeweiligen regionalen inhaltlichen Schwerpunkten.

Die Gemeinde Schömberg mit ca. 8.000 Einwohnern ist eine der Portalgemeinden des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord. Die Gemarkung von Schömberg erstreckt sich über Teile der Hochfläche des nordöstlichen Schwarzwalds zwischen dem Nagoldtal und dem Enztal.

Neuenbürg ist staatlich anerkannter Heilklimatischer Kurort sowie Kneippkurort. Die Wälder der Umgebung bieten zahlreiche Spazier- und Wandermöglichkeiten.

Steckbrief
Name: Schömberg
Landkreis: Calw
Regierungsbezirk: Karlsruhe
Einwohner: ca. 8.000
Fläche: 37,22 km²
Großlandschaft: Schwarzwald
Naturräume: Schwarzwald-Randplatten sowie Grindenschwarzwald und Enzhöhen

Sonntag, 22. April 2018

Zavelsteiner Brunnentour, Teil 3 von 3

Dies ist der dritte von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zur Zavelsteiner Brunnentour.

Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundweg. Im vorangegangenen Post sind wir bis zu den Tafeln 11, 12, und 13 beim Feuersee gekommen. Heute setzen wir den Spaziergang fort.

Man folgt vom Feuersee weiter der Krokusstraße nach Norden. Bei der Einmündung der Straße Sonnhalde befinden sich die Tafel 14 bei der Lammquelle und die Tafel 15 beim Lindenbrunnen.

Man folgt nun der Weltenschwanner Straße aufwärts in Richtung Westen. Auf der rechten Straßenseite kommt bald die Tafel 16 beim Wasserhochbehälter in den Blick. Bei der folgenden Straßenverzweigung folgt man nicht weiter der Weltenschwanner Straße (rechter Straßenast), sondern dem Felsenweg (linker Straßenast) und geht links an dem großen Gebäude der Stiftung Haus Felsengrund vorbei.