Samstag, 30. Dezember 2017

Neue Wanderkarte 1:35.000 Oberes Enztal

Das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung LGL hat im April 2017 die vollständig neu bearbeitete Wanderkarte WOE Oberes Enztal im Maßstab 1:35.000 herausgebracht. Dies ist die 2. Auflage 2017 der Wanderkarte Oberes Enztal. Die ISBN-Nummer ist 978-3-86398-425-0.

Die Wanderkarte ist im neuen Kartenbild ausgeführt, das auf einem Digitalen Landschaftsmodell basiert. Dieses neue Kartenbild, das seit dem Jahr 2015 allen neu herausgegebenen bzw. überarbeiteten Wanderkarten des LGL zugrunde liegt, hat verschiedentlich bereits zu Kritik geführt. Denn im Vergleich mit dem alten analog hergestellten Kartenbild ist das neue Kartenbild weniger detailreich.

Der Schwäbische Albverein hat nun in der Ausgabe 4/2017 seiner Zeitschrift mitgeteilt, dass umfangreiche Besprechungen zwischen dem LGL und den Wandervereinen stattgefunden haben. Als Ergebnis plane das LGL zukünftig die Herausgabe einer Wanderkartenserie im Maßstab 1:25.000 für ganz Baden-Württemberg. Diese Serie wird voraussichtlich über 70 Kartenblätter umfassen. Das der geplanten Wanderkartenserie zugrundeliegende Digitale Landschaftsmodell ist für den Maßstab 1:25.000 gemacht und somit detailreicher als das Digitale Landschaftsmodell für den Maßstab 1:50.000, das dem aktuellen Wanderkartenmaßstab 1:35.000 zugrundeliegt. Jedenfalls bleibt es spannend, wann die ersten Karten der neuen Serie für den Schwarzwald erscheinen werden.

Die Wanderkarte Oberes Enztal umfasst einen Teil des Murgtals, einen Teil des Albtals, einen Teil des Enztals, einen Teil des Teinachtals und einen Teil des Nagoldtals mit den dazwischenliegenden Hochflächen.

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Vier besondere Bäume im Klosterviertel von Bad Herrenalb

Vier Bäume im Klosterviertel von Bad Herrenalb haben Aufnahme in den Baumkundlichen Führer durch Bad Herrenalb gefunden.

Der Baumkundliche Führer durch Bad Herrenalb ist ein Flyer der Kurstadt Bad Herrenalb. Der Flyer beschreibt zahlreiche Bäume in Bad Herrenalb nicht nur im Klosterviertel, sondern auch im Kurpark und auf der Schweizerwiese.

An erster Stelle der Bäume im Klosterviertel von Bad Herrenalb steht die Klosterkiefer. Dieser Baum ist sogar das Wahrzeichen von Bad Herrenalb. Das liegt am Wuchsort der Kiefer. Der Baum wächst auf dem Torbogen des sogenannten Paradieses. Das ist die ehemalige spätromanische Vorhalle der Klosterkirche. Die Wurzeln gründen im Mauerwerk des Paradieses. Das Geburtsjahr des Baumes liegt nachweisbar zwischen 1820 und 1822.

Freitag, 22. Dezember 2017

Portalgemeinde Bad Herrenalb des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord

Die Kurstadt Bad Herrenalb im Albtal im Landkreis Calw ist eine von 22 Portalgemeinden des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord.

Der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord gilt mit einer Fläche von 3.750 km² als der größte Naturpark Deutschlands. Zusammen mit seinem Bruder, dem Naturpark Südschwarzwald, bedeckt er fast die gesamte Fläche des Schwarzwalds und reicht auch noch ein wenig über die Großlandschaft Schwarzwald hinaus.

Im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord gibt es insgesamt 22 sogenannte Portalgemeinden. Diese Kommunen sollen eine Tür für die Erlebniswelt des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord darstellen. Die Portalgemeinden vertreten den Naturpark allgemein sowie mit ihren jeweiligen regionalen inhaltlichen Schwerpunkten.


Die Kurstadt Bad Herrenalb mit ca. 7.600 Einwohnern ist eine der Portalgemeinden des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord. Bad Herrenalb liegt im oberen bzw. hinteren Albtal an der Stelle, wo der Schwarzwald von Norden her gesehen merklich an Höhe gewinnt und Höhen von über 900 m ü NN erreicht. Besonders sehenswert sind das Klosterviertel sowie der Kurpark. Der Wald umgibt Bad Herrenalb in allen Richtungen. Entsprechend führen Wanderwege von Bad Herrenalb ebenfalls in alle Richtungen.   

Steckbrief
Name: Bad Herrenalb
Landkreis: Calw
Regierungsbezirk: Karlsruhe
Einwohner: ca. 7.600
Fläche: 33,03 km²
Großlandschaft: Schwarzwald
Naturräume: Grindenschwarzwald und Enzhöhen, Schwarzwald-Randplatten, Nördlicher Talschwarzwald

Montag, 18. Dezember 2017

Fünf Orte im und am Rand des Schwarzwalds gehören zu den 100 beliebtesten Reisezielen Deutschlands im Jahr 2017


Fünf Orte im und am Rand des Schwarzwalds wurden bei einer von der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) veranstalteten Wahl unter fast 32.000 Deutschland-Reisenden aus über 60 Ländern unter die TOP 100 - Sehenswürdigkeiten Deutschlands im Jahr 2017 gewählt.

Nachfolgend sind die fünf TOP 100-Orte im Schwarzwald aufgelistet. Bei den einzelnen Orten gibt es Links zu Artikeln in diesem Blog, die sich mit den einzelnen Orten befassen.

Auf Platz 2 hat es der Europa-Park Rust geschafft. Dies ist der größte Freizeitpark im deutschsprachigen Raum und einer der wenigen mit Winteröffnung. Die Touristik zählt den Europa-Park Rust zum Schwarzwald, obwohl der Freizeitpark westlich der Großlandschaft Schwarzwald in der Oberrheinischen Tiefebene liegt.

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Wie verändert der Nationalpark Schwarzwald die Erreichbarkeit der Tausendergipfel des Nordschwarzwalds?


24 Tausendergipfel gibt es im Nordschwarzwald. Zehn davon befinden sich innerhalb des Nationalparks. Weitere vier Tausendergipfel befinden sich an der Außengrenze des neuen Nationalparks Schwarzwald.

Im Nationalpark gibt es seit der Annahme des neuen Wegekonzepts am 03.04.2017 ein allgemeines Wegegebot. Höchste Zeit also, dass wir hier in diesem Blog die 24 Tausendergipfel des Nordschwarzwalds erneut betrachten und sehen, welche Auswirkungen auf die Erreichbarkeit der einzelnen Gipfel das neue Wegekonzept hat.

Nachfolgend sind für jeden Tausendergipfel der Name, die Höhe über NN, die Lage in Bezug auf den Nationalpark, die Lage in Bezug auf die Kernzonen des Nationalparks sowie die Zugänglichkeit aufgelistet. 

Sonntag, 10. Dezember 2017

Murgtal-Wanderweg von Gernsbach nach Gaggenau

Heute gehen wir eine Teilstrecke des Murgtal-Wanderwegs von Gernsbach nach Gaggenau. Diese Teilstrecke ist ca. 6 Kilometer lang. Dazu kommen ein Zuweg von 600 bzw. 200 Metern und ein Abweg von ca. 600 Metern.

Der Murgtal-Wanderweg ist ein regionaler Wanderweg des Schwarzwaldvereins. Der Weg verläuft mit einer Länge von 95 Kilometern in acht Tagesetappen von der Quelle der Murg bis zu ihrer Mündung in den Rhein. 

Wie kommt man hin?
Sowohl der Anfangs- als auch der Endpunkt der heutigen Etappe sind gut mit der Bahn erreichbar.

Vom Bahnhof Gernsbach folgt man der Bleichstraße in Richtung Süden und überquert die Murg nach rechts auf der Stadtbrücke. Am anderen Ende der Stadtbrücke stößt man auf den Murgtal-Wanderweg. Die Entfernung vom Bahnhof bis hierher ist ca. 600 Meter. 

Vom Haltepunkt Gernsbach Mitte geht man wenige Meter zum Ufer der Murg und überquert ebenfalls die Murg auf der Stadtbrücke. Am anderen Ende der Stadtbrücke stößt man auf den Murgtal-Wanderweg. Die Entfernung vom Haltepunkt Gernsbach Mitte bis hierher ist ca. 200 Meter.

Vom Endpunkt des Wegabschnitts beim Wegweiserstandort Gaggenau Evangelische Kirche überquert man die Murg nach rechts. Dahinter geht man geradeaus weiter bis zur Hauptstraße und folgt ihr nach links. Dann biegt man nach rechts in die Bahnhofstraße ein, die zum Bahnhof von Gaggenau führt. Die Entfernung vom Wegweiserstandort bis zum Bahnhof ist ca. 600 Meter.

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Denkmalstiftung Baden-Württemberg erklärt Zehntscheuern in Gernsbach zum Denkmal des Monats November 2017

Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg hat am 26. Oktober 2017 die Zehntscheuern in Gernsbach zum Denkmal des Monats November 2017 erklärt.

Damit würdigt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg das Engagement des Vereins Forum Gernsbacher Zehntscheuern e. V.. Bis zum 800-jährigen Stadtjubiläum im Jahr 2019 soll die Restaurierung des Baudenkmals abgeschlossen sein.

Vor Ort gibt es zwei Infotafeln zu den Zehntscheuern.

Samstag, 2. Dezember 2017

Portalgemeinde Gernsbach des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord

Die Stadt Gernsbach im Murgtal im Landkreis Rastatt ist eine von 22 Portalgemeinden des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord.

Der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord gilt mit einer Fläche von 3.750 km² als der größte Naturpark Deutschlands. Zusammen mit seinem Bruder, dem Naturpark Südschwarzwald, bedeckt er fast die gesamte Fläche des Schwarzwalds und reicht auch noch ein wenig über die Großlandschaft Schwarzwald hinaus.

Im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord gibt es insgesamt 22 sogenannte Portalgemeinden. Diese Kommunen sollen eine Tür für die Erlebniswelt des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord darstellen. Die Portalgemeinden vertreten den Naturpark allgemein sowie mit ihren jeweiligen regionalen inhaltlichen Schwerpunkten. 

Die Stadt Gernsbach im Murgtal mit ca. 14.000 Einwohnern ist eine der Portalgemeinden des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord. Das Gemeindegebiet von Gernsbach ist überraschend vielseitig. Es reicht vom Boden des Murgtals mit einer Höhe von 152 m ü NN bis hinauf auf die Hochfläche von Kaltenbronn mit einer Höhe von 988 m ü NN.

Zahlreiche Weitwanderwege und Rundwanderwege führen durch das Gemeindegebiet von Gernsbach, darunter auch zertifizierte Premiumwege. Gernsbach verfügt über eine historische Altstadt und verschiedene Parkanlagen.

Steckbrief
Name: Gernsbach
Landkreis: Rastatt
Regierungsbezirk: Karlsruhe
Einwohner: ca.14.000
Fläche: 82,09 km²
Großlandschaft: Schwarzwald
Naturräume: Nördlicher Talschwarzwald, Grindenschwarzwald und Enzhöhen