Samstag, 4. März 2017

Winterwanderweg im Verlauf des Unteren Hornwegs bei Todtnauberg

Der Untere Hornweg ist einer der gewalzten Winterwanderwege im Todtnauer Höhenstadtteil Todtnauberg.

Todtnauberg befindet sich an den westlichen Ausläufern des Feldbergmassivs, des höchsten Schwarzwaldbergs, nördlich von Todtnau. Horn ist der Name eines Bergs nordwestlich von Todtnauberg im Westgrat von Feldberg und Stübenwasen.

Bei entsprechender Schneelage hält Todtnauberg Winterwanderwege, Loipen, Nordic Walking Strecken und Schneeschuhtrails bereit. Auf dem Unteren Hornweg verläuft eine Loipe zusammen mit einem Winterwanderweg.

Der Winterwanderweg im Verlauf des Unteren Hornwegs führt durch eine abwechslungsreiche Landschaft aus Wiesenhängen und Wäldern. Es gibt immer wieder Fern- und Nahblicke auf die umgebende Schwarzwaldlandschaft, bei klarem Wetter bis zu den Alpen. Die Winterwanderung im Verlauf des Unteren Hornwegs lässt sich gut zu einer Rundwanderung mit Start-/Zielpunkt Todtnauberg ausbauen.


Wie kommt man hin?
Die Busse der Verbindung Todtnau-Kirchzarten fahren ca. stündlich nach Todtnauberg. Man steigt an der ersten Haltestelle nach dem Ortsanfang von Todtnauberg aus.

Es gibt verschiedene Parkmöglichkeiten in Todtnauberg, unter anderem gleich am Ortsanfang oder beim Bucklift, dem Skilift am Hang westlich von Todtnauberg. Die durch Todtnauberg führende Hauptstraße heißt Kurhausstraße. Man biegt von der Kurhausstraße scharf nach links auf die Straße "Allee" ab, die zum Bucklift führt. Ab hier beginnt die Winterwanderung im Verlauf des Unteren Hornwegs.

Winterwanderung im Verlauf des Unteren Hornwegs
Man folgt am Straßenende beim Bucklift dem geradeaus weiterführenden Feldweg aussichtsreich zunächst eben und dann ansteigend. Der Feldweg verläuft zunächst in Richtung Südosten, dann in Richtung Südwesten und dann in Richtung Westen. Nach ca. 600 Metern ab dem Skilift erreicht man den Waldrand.

Es geht nun durch Wald langsam weiter aufwärts am Südwesthang des Horns entlang. Der Forstweg macht später einen Bogen nach rechts und führt in das Tal des Holzschlagbachs hinein. Von dort hat man schöne Blicke auf Todtnau-Muggenbrunn und seine Bergumrahmung. Schließlich mündet der Forstweg in die Kehre eines anderen Forstwegs. Man nimmt hier den rechten Wegast und geht mit einer Kehre aufwärts in den Bergsattel Ratschert nördlich von Todtnauberg. Hier befindet sich eine Unterstandshütte mit Informationstafel.

Vom Bergsattel Radschert geht es im Verlauf der nur schwach befahrenen Radschertstraße und später Kurhausstraße durch Todtnauberg hindurch abwärts bis zur schon bekannten Abzweigung der Straße zum Bucklift.

Die Länge des Rundwanderwegs ist ca. 6,2 Kilometer.  

Im Verlauf des Unteren Hornwegs in Todtnauberg sind eine Loipe und ein Winterwanderweg gewalzt.
Blick vom Unteren Hornweg in der Nähe des Bucklifts in Todtnauberg in Richtung Südsüdosten: Die schneebedeckte Lichtung im Hintergrund in der Bildmitte gehört zum Gisiboden, einer Hochalm südöstlich von Todtnau. Die schneebedeckte Lichtung am rechten Bildrand im Mittelgrund befindet sich an der Hasenhorn-Sesselbahn mit Coaster bei Todtnau.  
Im Verlauf des Unteren Hornwegs am Südwesthang des Horns bei Todtnauberg

Blick vom Unteren Hornweg bei Todtnauberg in Richtung Südwesten auf die Berghänge bei Todtnau-Aftersteg
Blick vom Unteren Hangweg bei Todtnauberg auf Todtnau-Muggenbrunn
Unterer Hangweg nördlich des Horns bei Todtnauberg
Am Bergsattel Radschert zwischen Stübenwasen und Horn nördlich von Todtnauberg: Blick auf Todtnauberg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen