Dienstag, 6. Dezember 2016

Aussicht von der Wendelinus-Kapelle in Weisenbach

Die Wendelinus-Kapelle gilt als das Wahrzeichen von Weisenbach, einem Ort mit ca. 2.500 Einwohnern im Murgtal zwischen Gernsbach und Forbach. Die Wendelinus-Kapelle steht auf einem Felsen direkt über der Murg und beim Zentrum von Weisenbach. Bei der Wendelinus-Kapelle befindet sich der Friedhof von Weisenbach. Der Bereich um die Kapelle ist tagsüber frei zugänglich und bietet einen schönen Blick hinab auf Weisenbach mit der Murg und auf die umgebenden Schwarzwaldhöhen. 

Die Wendelinus-Kapelle war einst (seit 1481) die Pfarrkirche von Weisenbach. Von der einstigen Pfarrkirche ist noch der aus dem Jahr 1494 stammende Chor vorhanden. Das Langhaus der einstigen Pfarrkirche und der Turm wurden im Jahr 1779 abgebrochen. Heute dient die Wendelinus-Kapelle als Friedhofskirche. In den Jahren 2010 bis 2016 wurde die Wendelinus-Kapelle mit tatkräftiger Unterstützung des Fördervereins Wendelinus-Kapelle Weisenbach saniert.


Wie kommt man hin?
Die Wendelinus-Kapelle befindet sich in der Nähe des Bahnhofs Weisenbach der Murgtalbahn (Rastatt-Freudenstadt). In Weisenbach halten alle Züge der Murgtalbahn.

Vom Bahnhof folgt man der Eisenbahnstraße wenige Meter nach Norden. Sie mündet in die Weinbergstraße, der man nach links bis zur B 462 folgt. Die B 462 überquert man mit Hilfe einer Fußgänger-Lichtsignalanlage. Dahinter überquert man die Murg auf einer Straßenbrücke. Am anderen Ufer der Murg hält man sich rechts im Verlauf der Erlerstraße. Nach wenigen Metern zweigt ein Fußweg nach links ab, der ansteigt. Kurz darauf zweigt von diesem Fußweg ein weiterer Fußweg wiederum nach links ab, der direkt zur Kapelle hochsteigt. 

Die Entfernung vom Bahnhof Weisenbach zur Wendelinus-Kapelle ist ca. 350 Meter.

Bei der Wendelinus-Kapelle
Bei der Wendelinus-Kapelle befindet sich der Friedhof von Weisenbach. Um zur Wendelinus-Kapelle zu kommen, muss man durch eines der tagsüber geöffneten Tore hindurchgehen. Direkt bei der Wendelinus-Kapelle und auch an anderen Stellen im Friedhof hat man eine Aussicht auf das Murgtal. Der Friedhof befindet sich am linken Talhang des Murgtals und erstreckt sich über drei Höhenstufen. Zwischen der ersten und der zweiten Höhenstufe wird die Jahnstraße auf einer Brücke überquert.       
  

Blick vom linken Ufer der Murg beim Stauwehr Weisenbach am Rand der Erlenstraße flussabwärts: Im Mittelgrund sieht man in der linken Bildhälfte die Wendelinus-Kapelle.
Blick vom rechten Ufer der Murg in Weisenbach über die Murg hinweg auf die Wendelinus-Kapelle
Die Wendelinus-Kapelle war früher die Pfarrkirche von Weisenbach. Heute dient sie als Friedhofskirche. 
Blick von der Wendelinus-Kapelle in Richtung Südosten auf den Kern von Weisenbach mit der Pfarrkirche St. Wendelin: In der rechten Bildhälfte sieht man einen am Bahnhof Weisenbach haltenden Stadtbahnzug.
Blick von der Wendelinus-Kapelle in Richtung Süden auf Weisenbach mit der Murg: Die B 462 verläuft am Ufer der Murg.
Blick von der Wendelinus-Kapelle in Richtung Nordosten auf einen Teil von Weisenbach mit einem Prallhang der Murg im Hintergrund
Blick auf die unterste von drei Stufen des Friedhofs von Weisenbach mit der Wendelinus-Kapelle im Mittelgrund
Blick von der mittleren der drei Stufen des Friedhofs von Weisenbach talwärts
Brücke über die Jahnstraße als Verbindung zwischen verschiedenen Teilen des Friedhofs von Weisenbach

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen