Samstag, 10. Dezember 2016

Auf dem Markgräfler Wiiwegli von Freiburg nach Schallstadt

Das Markgräfler Wiiwegli ist ein Fernwanderweg des Schwarzwaldvereins, der in fünf Tagesetappen von Grenzach-Wyhlen bis nach Freiburg im Breisgau verläuft. Der Weg führt durch die Weinlagen des Markgräfler Lands am Westrand des Südschwarzwalds.

Im heutigen Post in diesem Blog gehen wir ein Teilstück der fünften Etappe des Markgräfler Wiiwegli. Die fünfte Etappe des Wegs führt mit einer Länge von 21,5 Kilometern von Staufen bis nach Freiburg im Breisgau. Diese Etappe kann man in kleinere Abschnitte unterteilen und zudem in beiden Richtungen begehen. 

Wir machen uns heute zunutze, dass der Weg relativ nahe am Haltepunkt Schallstadt der Rheintalbahn vorbeikommt und gehen von Freiburg im Breisgau bis nach Schallstadt. Dieser Wegabschnitt ist ca. 7 Kilometer lang. Dazu kommen noch die An- und Abwege von und zu den Bahnhöfen/Haltestellen.


Wie kommt man hin?
Das Markgräfler Wiiwegli beginnt bzw. endet bei der Einmündung der Schneeburgstraße in die Andreas-Hofer-Straße in Freiburg-St. Georgen. Hier befindet sich die Bushaltestelle Schneeburgstraße. Man kann auch mit der Straßenbahnlinie 5 in den Stadtteil Vauban bis zur Endhaltestelle Innsbrucker Straße fahren und dann über die Innsbrucker Straße und die Andreas-Hofer-Straße bis zur Einmündung der Schneeburgstraße gehen. Die Entfernung von der Haltestelle Innsbrucker Straße bis zum Beginn des Markgräfler Wiiwegli ist ca. 700 Meter.

Bei Schallstadt unmittelbar bei der Strecke der Rheintalbahn verlässt man das Markgräfler Wiiwegli, geht im Verlauf der Weinstraße unter der Bahnstrecke hindurch und folgt dann der Basler Straße (Bundesstraße 3) nach links ein Stück durch Schallstadt hindurch, bis auf der linken Seite der Haltepunkt Schallstadt der Rheintalbahn in Sicht kommt. Die Entfernung vom Markgräfler Wiiwegli bis zum Haltepunkt Schallstadt beträgt ebenfalls ca. 700 Meter.

Im Verlauf des Markgräfler Wiiwegli unterwegs
Der Weg steigt zunächst durch die Randbezirke des Freiburger Stadtteils St. Georgen hinauf zu den angrenzenden Weinbergen. Am Beginn des Wegs befindet sich der Wegweiserstandort Freiburg-St. Georgen Schneeburgstraße, 258 m

Im Verlauf der Schneeburgstraße geht man unter der Strecke der Rheintalbahn hindurch. Im weiteren Verlauf kommt man zum Wegweiserstandort Freiburg-St. Georgen Caritas-Werkstätten, 282 m. Man erreicht das Ende der Bebauung und geht durch Weinberge weiter aufwärts. Die Sicht auf die Oberrheinische Tiefebene, auf die Schwarzwaldberge bei Freiburg und auf den Kaiserstuhl wird immer besser. Schließlich erreicht man den Wegweiserstandort Sängerruhe, 361 m, am Waldrand.

Hier biegt der Weg nach rechts ab und führt ein Stück durch Wald. Bald erreicht man wieder den Waldrand. Der Weg verläuft zwischen Wald und Weinbergen mit guter Sicht auf den Kaiserstuhl und auf den Tuniberg. Bei klarer Sicht sieht man die Vogesen. Schließlich kommt man zum Wegweiserstandort Naturschutzgebiet Vogelsang, 338 m. Das Naturschutzgebiet Vogelsang hat eine Größe von nur 2,4 Hektar. Es wurde im Jahr 1967 verordnet. Gemäß dem Schutzgebietssteckbrief umfasst das Naturschutzgebiet einen trockenen, flachgründigen Rücken des Schönbergs auf Konglomeraten des Oligozän, Trockenrasengesellschaften mit sehr artenreichen Gebüschen und einen guten Gesteinsaufschluss. 

Wieder geht es durch Wald. Dann kommt man oberhalb von Ebringen durch Weinberge mit einer tollen Aussicht. Über den Rücken des Sommerberg gehend erreicht man den Ortsrand von Ebringen mit dem Wegweiserstandort Ebringen Schloss, 290 m. Nun geht es durch den Ort Ebringen hindurch. Man kommt an den Wegweiserstandorten Ebringen Gasthaus Bären, 262 m, und Ebringen Kapellenstraße, 250 m, vorbei. 

Noch einmal steigt der Weg etwas zu den Weinbergen hinauf und kommt zum Wegweiserstandort Dürrenberg, 271 m. Nun geht es abwärts nach Schallstadt. Man überquert die Landesstraße L 125 auf einer Brücke. Dahinter erreicht man die Bahnstrecke der Rheintalbahn. Hier verlässt man das Markgräfler Wiiwegli und geht unter der Bahnstrecke hindurch zum Haltepunkt Schallstadt. Gemäß der Wanderkarte des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung sollte bei der Abzweigung ein Wegweiserstandort sein. Im Herbst 2016 war allerdings vor Ort kein Wegweiser zu sehen.

Hier gibt es eine Übersicht über das Markgräfler Wiiwegli. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Abschnitten des Markgräfler Wiiwegli befassen, verlinkt.

In den Weinbergen oberhalb von Freiburg-St. Georgen: Blick auf die Schwarzwaldhöhen bei Freiburg
Blick vom Markgräfler Wiiwegli in Richtung Kaiserstuhl
Blick vom Markgräfler Wiiwegli auf Freiburg-St. Georgen
In den Weinbergen am Westrand des Schwarzwalds zwischen Freiburg und Schallstadt
Der aussichtsreiche Sommerberg oberhalb von Ebringen
Kleindenkmal in den Weinbergen oberhalb von Ebringen
In den Weinbergen oberhalb von Ebringen mit Blick zum Hochfirst, 494 m ü NN
Blick vom Sommerberg bei Ebringen in Richtung Schallstadt (Bildmitte)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen