Donnerstag, 24. November 2016

Auf dem Querweg Freiburg-Bodensee von Hinterzarten nach Buchenbach-Himmelreich

Der Querweg Freiburg-Bodensee ist ein Fernwanderweg des Schwarzwaldvereins. Der Weg verläuft mit sieben Tagesetappen und einer Länge von 178 Kilometern von Freiburg nach Konstanz. Im heutigen Post in diesem Blog begehen wir einen Abschnitt des Querwegs Freiburg-Bodensee von Hinterzarten bis nach Buchenbach-Himmelreich. 

Dies ist ein Teil der - relativ langen - ersten Etappe des Querwegs, die von Freiburg nach Hinterzarten führt. Wir gehen den heutigen Abschnitt des Wegs entgegen der Hauptwegrichtung. Das hat seinen Grund darin, dass die Wegrichtung von Hinterzarten nach Buchenbach-Himmelreich etwas weniger anstrengend ist als die Gegenrichtung bei diesem Wegabschnitt. Denn man geht so vom hochgelegenen Hinterzarten hinunter ins Dreisamtal. Trotzdem beinhaltet die heutige Wegetappe auch Anstiege. Der Anfangs- und der Endpunkt der heutigen Wegetappe des Querwegs Freiburg-Bodensee sind wegen der dortigen Bahnhöfe der Höllentalbahn gewählt. Sie ermöglichen eine bequeme An- und Abreise sowie die Möglichkeit, diese Etappe als Tagestour zu unternehmen.


Vom Bahnhof Hinterzarten geht man wenige Meter bis zur Hauptstraße (Freiburger Straße). Dort stößt man auf den ersten Wegweiserstandort im Verlauf des Querwegs Freiburg-Bodensee, Hinterzarten Bahnhof-Kurhaus, 885 m. Man folgt jetzt den Wegzeichen des Querwegs nach rechts. Das Ziel Buchenbach ist mit 13,5 Kilometern angegeben. Im Wegverlauf sind ca. 200 Höhenmeter im Anstieg und ca. 630 Höhenmeter im Abstieg zu bewältigen.

Man folgt der Freiburger Straße und kommt zum Wegweiserstandort Hinterzarten Bahnunterführung Süd, 880 m. Nun folgt man der Alpersbacher Straße und erreicht den Wegweiserstandort Hinterzarten Zartenbachweg, 883 m. Hier geht es halbrechts auf einem Fußweg weiter. Man kommt zum Wegweiserstandort Eingang Löffeltal, 878 m. Man geht nun unter der Höllentalbahn hindurch und biegt nach links auf den Sonnenbühlweg ab. Dieses Sträßchen führt aus Hinterzarten hinaus.

Nach einiger Zeit unterquert man die stark befahrene B 31 und erreicht dahinter den Wegweiserstandort Birklehof, 880 m. Zunächst geht es weiter über die Hochfläche. Dann steigt man zum oberen Ende der Ravennaschlucht ab und erreicht dort den Wegweiserstandort Mittlere Ravenna, 855 m. Nun folgt der größte Anstieg der Etappe hinauf zur Kaiserwacht mit dem Piketfelsen. Man erreicht den Wegweiserstandort Am Piketfelsen, 1.027 m. Dort kann man einen kurzen Abstecher zum Aussichtspunkt Piketfelsen machen.

Siehe auch: 
Aussichtspunkte Posthaldefelsen und Piketfelsen im Post vom 21.09.2016 in diesem Blog

Wieder etwas abwärtsgehend aber immer hoch über dem Höllental erreicht man den Wegweiserstandort Über der Posthalde, 940 m. Weiter am Hang querend kommt man zum Wegweiserstandort Am Neuhof 975 m. Gleich darauf kommt man zum Posthaldefelsen mit Aussichtspunkt.

Bald darauf erreicht man den Wegweiserstandort Posthaldefelsen, 975 m. In einer großen Schleife quert man am Hang oberhalb des Höllentals hinüber zur Häusergruppe Nessellachen mit dem Wegweiserstandort Bei Nessellachen, 962 m. Hier hat man eine schöne Sicht auf das Zartener Becken und auf den Kandel, den höchsten Berg des Mittleren Schwarzwalds. 

Nun beginnt ein steilerer Abstieg nach Buchenbach. Man kommt am Wegweiserstandort Nessellachen Rösslehof, 950 m, vorbei. Entlang eines bewaldeten Grats abwärtsgehend erreicht man den Wegweiserstandort Pfaffeneck, 728 m. Nun geht es in Richtung Norden weiter abwärts in ein Seitental des Wagensteigbachtals. Dort erreicht man den Wegweiserstandort Spielplatz Pfaffendobel, 557 m. Weiter abwärtsgehend erreicht man den Ort Buchenbach mit dem Wegweiserstandort Buchenbach Kirche, 450 m.

Ab Buchenbach kann man mit dem Linienbus bis zum Bahnhof Himmelreich der Höllentalbahn fahren. Oder man geht den Weg zu Fuß und bewältigt hierbei weitere 1,6 Kilometer. 

Hier gibt es eine Übersicht über den Querweg Freiburg-Bodensee. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Querweg Freiburg-Bodensee befassen, verlinkt.

Westlich von Hinterzarten deutet sich der tiefe Taleinschnitt des Höllentals an. Die Wiese im Vordergrund und das Wiesengelände im Hintergrund hinter dem Höllental gehören zur alten danubischen Landoberfläche.
Wegführung des Querwegs Freiburg-Bodensee am Posthaldefelsen hoch über dem Höllental
Geröllhalde westlich des Posthaldefelsens oberhalb des Höllentals: Ein geschütztes, seltenes Biotop
Blick vom Querweg Freiburg-Bodensee ins Höllental
Blick vom Querweg Freiburg-Bodensee in Richtung Westen ins Dreisamtal bei Freiburg im Breisgau
Blick von der aussichtsreich gelegenen Häusergruppe Nessellachen in Richtung Norden zum Kandel, dem höchsten Berg im Mittleren Schwarzwald
Blick auf Buchenbach im Tal des Wagensteigbachs, dem Ende der heutigen Etappe des Querwegs Freiburg-Bodensee

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen