Donnerstag, 31. Dezember 2015

Renchtalsteig von Oppenau nach Bad Peterstal, Teil 2

Dies ist der zweite von zwei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zur zweiten Etappe des Renchtalsteigs von Oppenau nach Bad Peterstal. Im vorangegangenen Post in diesem Blog gab es einige allgemeine Infos zur zweiten Etappe des Weitwanderwegs. Im vorangegangenen Post sind wir auch bereits losgewandert und hierbei bis zum Gleitschirmfliegerstartplatz und Aussichtspunkt "Ibacher Holzplatz" gekommen.

Heute geht es mit der Wanderung weiter. Der Hauptanstieg der zweiten Etappe des Renchtalsteigs ist jetzt geschafft. Nahe der Hochfläche des Bergkamms zwischen Renchtal und Nordrachtal führt der Renchtalsteig zum Schäfersfeld-Pass. Hier quert die Straße, die das Renchtal mit dem Nordrachtal verbindet. Noch vor dem Erreichen der Straße kommt man zu einem weiteren Startplatz für Gleitschirmflieger. Hier blickt man auf das obere Renchtal mit dem Ort Bad Peterstal.

Sonntag, 27. Dezember 2015

Renchtalsteig von Oppenau nach Bad Peterstal, Teil 1

Der Renchtalsteig ist ein Weitwanderweg und Qualitätsweg Wanderbares Deutschland, der in fünf Tagesetappen rund um das Renchtal führt.

Im heutigen und im folgenden Post in diesem Blog geht es um die zweite Tagesetappe des Renchtalsteigs von Oppenau nach Bad Peterstal. Diese Etappe hat eine Länge von 16,5 Kilometern. Im Wegverlauf sind beachtliche ca. 700 Höhenmeter im Anstieg und ca. 600 Höhenmeter im Abstieg zu überwinden. Eine Besonderheit der zweiten Tagesetappe ist, dass sowohl Anfangs- als auch Endpunkt ganz nahe bei Bahnhöfen liegen. Somit kann die zweite Tagesetappe gut als eigenständige Tour mit An- und Abreise mit der Bahn am gleichen Tag gewandert werden.

Dienstag, 22. Dezember 2015

Der Renchtalsteig - ein Qualitätsweg Wanderbares Deutschland

Der Renchtalsteig gehört zu den Weitwanderwegen neueren Datums im Schwarzwald. Diese Weitwanderwege haben gemeinsam, dass sie auf Initiative von Fremdenverkehrsverbänden zustandegekommen sind. Der Schwarzwaldverein hat bei der Umsetzung mitgewirkt. Die neueren Weitwanderwege im Schwarzwald zeichnen sich durch eine attraktive Streckenführung und ein überdurchschnittliches Informationsangebot für die Besucher aus.

Im heutigen Artikel in diesem Blog soll der Renchtalsteig kurz vorgestellt werden. Im heutigen Artikel werden alle weiteren Artikel in diesem Blog verlinkt, die sich mit dem Renchtalsteig befassen. Der heutige Artikel wird auch von der rechten Spalte des Blogs aus direkt verlinkt werden.

Der Renchtalsteig wurde am 22. Mai 2011 eröffnet. Der neue Steig umrundet das Renchtal, eines der größten Täler auf der Westseite des Schwarzwalds. Der Steig wurde von der Renchtal Tourismus GmbH zusammen mit dem Schwarzwaldverein eingerichtet. Seine Länge beträgt 98,1 Kilometer. 

Donnerstag, 17. Dezember 2015

Premiumweg Jägersteig von Aha entlang des Schluchsees zum Ort Schluchsee

Der Jägersteig ist ein vom Deutschen Wanderinstitut e.V. zertifizierter Premiumweg im Südschwarzwald beim Schluchsee. Der Jägersteig gehört zur Gruppe der sogenannten Genießersteige.

Das Deutsche Wanderinstitut e.V. hat den Jägersteig im September 2013 zertifiziert. Die Zertifizierung ist bis September 2016 gültig. Dann muss sie erneuert werden. Der Jägersteig hat 58 Erlebnispunkte erhalten. Damit befindet er sich auf Platz 20 von zur Zeit (November 2015) 33 Premiumwegen im Schwarzwald.

Man kann den Jägersteig gut in zwei Abschnitten gehen. Da ist einmal der Abschnitt am Schluchsee entlang und zum anderen der Abschnitt durch die Erhebungen nordöstlich des Schluchsees mit dem Aussichtspunkt Bildstein. Im heutigen Artikel in diesem Blog gehen wir den Abschnitt des Jägersteigs vom Bahnhof Aha am Schluchsee entlang bis zum Bahnhof Schluchsee. Dieser Abschnitt weist nur ganz kleine Steigungen auf.

Samstag, 12. Dezember 2015

Auf dem Seensteig vom Ruhestein zur Darmstädter Hütte

Der Seensteig ist ein 91 Kilometer langer Weitwanderweg mit fünf Tagesetappen, der im Nordschwarzwald zum größeren Teil in der Gemarkung von Baiersbronn verläuft und einen Kreis beschreibt.

Die dritte Etappe des Seensteigs vom Schliffkopf zum Mummelsee eignet sich gut für eine Teilung in kleinere Einheiten. Nach dem Absolvieren einer Strecke kann man die Wanderung durch die Rückkehr auf einem anderen Weg zu einer Rundwanderung machen. Oder man fährt mit dem Bus im Verlauf der Schwarzwaldhochstraße zum Startpunkt zurück. Der Teilabschnitt der dritten Etappe des Seensteigs von der Passhöhe Ruhestein bis zur Darmstädter Hütte lässt sich durch die Rückkehr von der Darmstädter Hütte auf direktem Weg zum Ruhestein zu einer Rundwanderung ergänzen.

Montag, 7. Dezember 2015

Der neue Windpark Hornisgrinde

Im Oktober 2015 wurde auf dem Gipfelplateau der Hornisgrinde, dem höchsten Berg im Nordschwarzwald, ein neues Windrad in Betreib genommen. Dies ist die höchstgelegene Windenergieanlage Deutschlands.

Das neue Windrad ersetzt drei kleinere Windräder, die bereits im Jahr 1994 in Betrieb genommen worden sind. Beim nahegelegenen Bismarckturm befindet sich eine Infotafel zum Windpark Hornisgrinde. Demnach waren die drei Windräder im Jahr 1994 der erste Windpark Baden-Württembergs und der höchstgelegene Windpark Europas. Der Jahresstromertrag betrug 400.000 bis 600.000 KWh. Das entspricht dem Strombedarf von 500 Personen. 

Mittwoch, 2. Dezember 2015

Windbergschlucht und Windberg-Wasserfall bei Sankt Blasien

Die Windbergschlucht befindet sich im Südschwarzwald im Landkreis Waldshut ca. einen Kilometer östlich des Ortskerns von Sankt Blasien. Durch die Windbergschlucht fließt das Windbergbächle, das unterhalb der Schlucht in das Flüsschen Alb mündet. Die Windbergschlucht befindet sich am Ausgang eines Hängetals über dem Albtal. 

Die Windbergschlucht ist als Bannwald ausgewiesen. Der 3,9 Hektar große Bannwald Windbergschlucht wurde im Jahr 1992  von der Forstverwaltung erklärt und im Jahr 2004 gemäß Landeswaldgesetz verordnet.

Die Windbergschlucht ist auch ein Biotop gemäß § 32 des Naturschutzgesetzes. Das Biotop umfasst einen typischen Schluchtwald im montanen Südschwarzwald. 

Im oberen Teil der Windbergschlucht befindet sich der Windberg-Wasserfall. Seine Fallhöhe beträgt 6 Meter.