Donnerstag, 26. Juni 2014

Die Aussichtsplattform beim Lotharpfad

Am westlichsten Punkt des Lotharpfads befindet sich eine Aussichtsplattform. In den ersten Jahren des Bestehens des Lotharpfads hatte man von allen Stellen des Pfads aus eine gute (Fern)sicht. Denn der Orkan Lothar hat in diesem Gebiet an der Schwarzwald-Hochstraße auf dem Hauptkamm des Nordschwarzwalds alle Bäume umgeworfen.

Inzwischen ist die Wiederbewaldung im Gange, so dass man vom Boden aus im Verlauf des Lotharpfads keine Fernsicht mehr hat. Hier schafft die Aussichtsplattform Abhilfe. Von der Plattform aus hat man eine Fernsicht von Süden über Südwest bis Westen. Möglicherweise wird in den kommenden Jahren auch die Aussicht von dieser Plattform zuwachsen. Dann müsste man sich überlegen, ob man die Plattform durch einen Aussichtsturm ablöst.

Seit dem 01.01.2014 befindet sich die Aussichtsplattform beim Lotharpfad innerhalb des Nationalparks Schwarzwald.

Montag, 23. Juni 2014

Der Lotharpfad im Jahr 2014

Am Zweiten Weihnachtsfeiertag des Jahres 1999 fegte einer der schwersten Stürme über den Schwarzwald, die dort jemals registriert worden sind. Der Orkan Lothar richtete mit Spitzengeschwindigkeiten von 200 km/h vor allem in den Kammlagen des Nordschwarzwalds sowie in den Fichten-Monokulturen großen Schaden an.

Auf einem 10 Hektar großen Grundstück an der Schwarzwaldhochstraße zwischen der Abzweigung Zuflucht und dem Schliffkopf am Rand des Landkreises Freudenstadt hat man die vom Orkan Lothar umgeworfenen Bäume nicht weggeräumt. Auf dieser Fläche hat man einen Rundweg, den Lotharpfad gebaut. Der Lotharpfad gehört inzwischen zu den bekanntesten Tourismuszielen des Nordschwarzwalds.

Seit dem 1. Januar 2014 ist das Gebiet des Lotharpfads Bestandteil des Nationalparks Schwarzwald. Die Betreuung des Lotharpfads liegt jetzt bei der Nationalparkverwaltung. Der Lotharpfad, der im Juni 2003 eröffnet worden ist, war bereits einmal Thema in diesem Blog, im Post vom 29.08.2009. Es ist jedoch spannend, den Lotharpfad immer mal wieder zu begehen, um die seit dem letzten Besuch eingetretenen Veränderungen zu beobachten.

Donnerstag, 19. Juni 2014

Neue Wanderkarte "Albtal" des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung

Das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg hat im Frühjahr 2014 die zweite Auflage der Wanderkarte Albtal herausgebracht. Die Karte ist unter Mitwirkung des Schwarzwaldvereins entstanden. Die Karte ist im Buchhandel oder direkt beim Landesamt (www.lgl-bw.de) erhältlich. Der Preis ist 5,20 Euro. Die ISBN-Nummer ist 978-3-89021-810-6.

Die Karte im Maßstab 1:35.000 zeigt alle Wanderwege im Bereich des Albtals am nordwestlichen Rand des Schwarzwalds. Im Nordwesten des Kartenbilds ist die Großstadt Karlsruhe abgebildet. Im Osten erstreckt sich das Kartenbild bis nach Pforzheim. Im Süden ist die Grenze des Kartenbilds bei Gaggenau, Bad Herrenalb und Höfen an der Enz.

Sonntag, 15. Juni 2014

Menzenschwander Geißenpfad ist der 23. Premiumweg des Schwarzwalds

Das Deutsche Wanderinstitut e.V. hat im Mai 2014 den Menzenschwander Geißenpfad im Südschwarzwald im Landkreis Waldshut als Premiumweg zertifiziert. Damit gibt es im Schwarzwald jetzt bereits 23 zertifizierte Premiumwege. Weitere Premiumwege werden folgen.

Der Menzenschwander Geißenpfad ist 10,3 Kilometer lang. Der Weg hat bei der Zertifizierung 75 Erlebnispunkte erhalten. Damit gehört der Menzenschwander Geißenpfad zu den Premiumwegen mit der höchsten Punktzahl im Schwarzwald.

Der Weg verläuft in einem Rundkurs durch das hinterste Menzenschwander Tal am Fuß des Feldbergs und führt in der Hauptsache durch die Weidfelder, die Menzenschwand umgeben. Startpunkt ist am Mösle-Parkplatz. Weitere Ziele im Wegverlauf sind der Menzenschwander Wasserfall sowie die Moränen im hintersten Menzenschwander Tal. 

Nähere Informationen zum neuen Premiumweg gibt es von der zuständigen Fremdenverkehrsorganisation auf www.hochschwarzwald.de

Hier gibt es eine Übersicht über alle Premiumwege im Schwarzwald.  

 

Samstag, 7. Juni 2014

Beschilderung an den Außengrenzen des Nationalparks Schwarzwald im Aufbau

Der seit dem 1. Januar 2014 bestehende Nationalpark Schwarzwald wird ganz langsam auch vor Ort sichtbar. Seit einigen Wochen werden an den Außengrenzen des Nationalparks Schilder aufgestellt, die auf den neuen Nationalpark hinweisen.

Die aus Holz bestehenden Schilder zeigen drei stilisierte bewaldete Bergkuppen in unterschiedlichen Grüntönen sowie den Schriftzug Nationalpark Schwarzwald. Die Schilder sind sowohl an den Stellen sichtbar, an denen öffentliche Straßen in den Nationalpark hineinführen als auch an Stellen, wo Wanderwege und Forstwege die Außengrenze des Nationalparks überqueren.

Montag, 2. Juni 2014

Informationen zum Nationalpark Schwarzwald bei der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz

Die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) (www.lubw.baden-wuerttemberg.de) hat unter anderem die Aufgabe, die Schutzgebiete in BW zu dokumentieren und ein interaktives Kartensystem zu den Schutzgebieten für die Öffentlichkeit bereitzustellen. Seit kurzem ist bei der LUBW auch der seit dem 1. Januar 2014 bestehende Nationalpark Schwarzwald dokumentiert. 

Es gibt sowohl einen Steckbrief zum Nationalpark Schwarzwald als auch eine interaktive Kartendarstellung. Sehen wir uns das mal genauer an.