Freitag, 12. September 2014

Premiumweg "Wasser-, Wald und Wiesenweg" bei Calw, Teil 3

Dies ist der dritte von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Premiumweg "Wasser-, Wald- und Wiesenweg" bei Calw. Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zum Weg. Im vorangegangenen Post sind wir dann losgewandert und bis zum Weiler Lützenhardt auf der Buntsandsteinhochfläche westlich des Nagoldtals gekommen.

Heute geht es an den zweiten Teil der Rundwanderung. Der Weg geht durch den Weiler Lützenhardt hindurch. Man taucht wieder in den Wald ein und erreicht die ersten Wiesen des Naturschutzgebiets Zavelsteiner Krokuswiesen. Die Krokusse sieht man selbstverständlich nur im zeitigen Frühjahr. Aber auch während der restlichen Zeit des Jahres bieten die teilweise wie Inseln im Wald gelegenen Wiesen einen schönen Anblick. Im Post vom 11.04.2010 ist der Krokusweg Bad Teinach-Zavelstein das Thema.


Praktisch mitten im Naturschutzgebiet befindet sich das Wanderheim Zavelstein, an dem der Premiumweg vorbeiführt. Vom Wanderheim geht es erneut in den Wald. Man kommt an einem vermoorten Gebiet vorbei und erreicht wieder das Rötelbachtal. Das obere Rötelbachtal unterschiedet sich merklich vom unteren Rötelbachtal, das der Premiumweg in der ersten Weghälfte durchquert hat.

Mitten in einer Wiesen- und Obstbaumlandschaft liegt der zu Calw gehörende Weiler Speßhardt. Der Premiumweg durchquert den kleinen Ort und erreicht über Wiesen erneut den Wald. In diesem Waldgebiet kommt man am Schwarzwildgehege der Stadt Calw vorbei. Mit etwas Glück kann man hier Wildscheine sehen. Schließlich erreicht man, ohne den Wald zu verlassen, den Stadtgarten von Calw und damit den Startpunkt des Wegs.

Hier gibt es eine Übersicht über alle Premiumwege des Schwarzwalds. 


Blick von der Hochfläche bei Lützenhardt (zu Bad Teinach-Zavelstein) über das tief eingeschnitte Nagoldtal hinweg auf Calw-Heumaden
Bei den Zavelsteiner Krokuswiesen
Blick vom Wanderheim Zavelstein in Richtung Südosten: Ganz am Horizont sieht man die Schwäbische Alb. Davor zeigt sich ein Höhenzug, der zur Muschelkalk-Schichtstufe gehört. Hinter der Wiese im Vordergrund tieft sich das Teinachtal ein. 
Im Wald zwischen Zavelstein und dem zu Calw gehörenden Weiler Speßhardt hat sich ein vermoortes Gebiet gebildet. Die Fichten sterben ab.
Streuobstwiesen bei Calw-Speßhardt
Pferde in der Koppel bei Calw-Speßhardt
Schlafendes Schwarzwild im Wildgehege bei Calw

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen