Dienstag, 29. Juli 2014

Rockertfelsen und Elsbethhütte bei Gernsbach-Reichental

Auf der Ostseite des Unteren Murgtals befinden sich am Berghang zahlreiche Granitfelsen. Einige dieser Felsen sind gute Aussichtspunkte mit Zugänglichkeit über Wanderwege.

Bereits im Post vom 17.07.2014 in diesem Blog haben wir den Dachsstein nördlich von Gernsbach-Reichental besucht. In der Nachbarschaft des Dachssteins befinden sich weitere Felsen. Dazu gehören der Rockertfelsen und der Felsen, auf dem die kleine Elsbethhütte steht.

Diese beiden Stellen sind wie auch der Dachsstein gute Aussichtspunkte, wobei man von jedem Punkt aus andere Blickwinkel genießen kann. Dank der Elsbethhütte ist man auf einem dieser Felsen sogar bei einem Regenschauer geschützt. Bei Gewitter ist es allerdings ratsam, rechtzeitig und schnell von diesen Felsen zu verschwinden.

Dienstag, 22. Juli 2014

Hausacher Bergsteig und Gutacher Tälersteig sind neue Premiumwege im Schwarzwald

Das Deutsche Wanderinstitut e.V. hat im Juni 2014 zwei weitere Premiumwege im Schwarzwald zertifiziert. Damit steigt die Zahl der Premiumwege im Schwarzwald auf 25. Die beiden neuen Premiumwege sind der Hausacher Bergsteig und der Gutacher Tälersteig. Beide Wege firmieren unter der Dachmarke der Schwarzwälder Genießerpfade.


Donnerstag, 17. Juli 2014

Aussicht vom Dachsstein bei Gernsbach-Reichental

Das untere Murgtal tieft sich weit in die Buntsandsteinplatte des Nordschwarzwalds ein, so dass sich die mittleren und unteren Talhänge bereits im Grundgebirge aus Granit befinden. An den Osthängen des unteren Murgtals kommen immer wieder Granitfelsen zum Vorschein, so auch im Bereich zwischen den Gernsbacher Teilorten Reichental und Lautenbach.

Im heutigen Post wollen wir zu einem dieser Granitfelsen, dem Dachsstein, hinaufsteigen und von dort die Aussicht genießen. Im folgenden Post in diesem Blog besuchen wir dann die weiter nördlich gelegenen Rockertfelsen mit der Elsbethhütte.

Das Waldgebiet um die Granitfelsen von Dachsstein und Rockertfelsen ist als Schonwald ausgewiesen. Der natürliche Buchenwald in diesem Gebiet wird nicht mehr forstwirtschaftlich genutzt. Ansonsten soll der Fichtenwald langsam in einen natürlichen Buchen-/ Tannenwald überführt werden. Die Felsen sollen freigestellt bleiben. 

Dienstag, 8. Juli 2014

Premiumweg "Mummelsee-Hornisgrindepfad" bei Seebach, Teil 3

Dies ist der dritte von drei hintereinander folgenden Posts in diesem Blog zum Premiumweg Mummelsee-Hornisgrindepfad bei Seebach. Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zum Weg. Im vorangegangenen Post sind wir im Verlauf des Wegs gewandert und hierbei bis zur Umrundung des Mummelsees gekommen.

Nun beginnt der Anstieg zum Hochplateau der Hornisgrinde, des höchsten Bergs im Nordschwarzwald. Während des Anstiegs umrundet man zunächst den Katzenkopf, einen südwestlichen Ausläufer der Hornisgrinde und wie diese auch ein Tausender. Am Westhang des Katzenkopfs hat man bei einem Kahlschlag einen weiten Blick nach Westen auf die Oberrheinische Tiefebene bis zu den Vogesen und zum Pfälzer Wald.

Samstag, 5. Juli 2014

Premiumweg "Mummelsee-Hornisgrindepfad" bei Seebach, Teil 2

Dies ist der zweite von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Premiumweg Mummelsee-Hornisgrindepfad bei Seebach im Nordschwarzwald. Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zum Weg. Im heutigen Post wollen wir im Verlauf des Wegs loswandern. Hierbei begehen wir den Rundweg im Uhrzeigersinn.

Vom Großparkplatz Seibelseckle geht man leicht abwärts in Richtung Westen und unter der Schwarzwaldhochstraße hindurch. Dahinter verläuft der Weg am Südhang der Hornisgrinde zuerst leicht fallend, dann horizontal, dann ansteigend in Richtung Mummelsee. Nach einiger Zeit wechselt man von einem Forstweg auf einen Pfad. Man erreicht den Hang unterhalb des Mummelsees.

Mittwoch, 2. Juli 2014

Premiumweg "Mummelsee-Hornisgrindepfad" bei Seebach, Teil 1

Der Premiumweg Mummelsee-Hornisgrindepfad hat bei der Zertifizierung durch das Deutsche Wanderinstitut e.V. 83 Erlebnispunkte erhalten. Dies ist zur Zeit die höchste Punktzahl unter allen Premiumwegen des Schwarzwalds.

Wir wollen im heutigen und in den beiden folgenden Posts in diesem Blog im Verlauf des Premiumwegs Mummelsee-Hornisgrindepfad wandern. Der Weg beschreibt einen Rundkurs mit Anfangs- und Endpunkt beim Seibelseckle. Dies ist der Pass im Verlauf des Hauptkamms des Nordschwarzwalds zwischen der Hornisgrinde und dem Schwarzkopf. 

Der Premiumweg Mummelsee-Hornisgrindepfad ist 6,7 Kilometer lang. Verglichen mit der Mehrzahl der anderen Premiumwege im Schwarzwald ist dies nicht sonderlich lang. Jedoch sollte man für den Premiumweg Mummelsee-Hornisgrindepfad wesentlich mehr Zeit einplanen, als man sonst für eine Strecke von 6,7 Kilometern für erforderlich erachtet. Einerseits steigt der Premiumweg immerhin dem höchsten Berg des Nordschwarzwalds aufs Haupt. Andererseits wandert man im Wegverlauf von Höhepunkt zu Höhepunkt, so dass allein für das Stehenbleiben und Sitzen im Wegverlauf eine üppige Zeit einzuplanen ist.