Samstag, 24. August 2013

Zweribachwasserfälle im Simonswälder Tal

Das Simonswälder Tal hat sich tief in die Hochflächenlandschaft des Mittleren Schwarzwalds eingeschnitten. In einem Seitental des Simonswälder Tals stürzen die Zweribachwasserfälle zu Tal.

Kein anderes Tal des Mittleren Schwarzwalds oder gar des gesamten Schwarzwalds hat so steile Hänge wie das Simonswälder Tal. Wir haben es hier mit der rheinischen Erosion zu tun. Der Oberrheingraben hat eine sehr tiefe Erosionsbasis (ca. 230 m ü NN). Damit haben die dem Rhein zufließenden Flüsse und Bäche eine wesentlich höhere Reliefenergie als die weiter östlich und wesentlich höher gelegenen Zuflüsse zur Donau (ca.800 m ü NN). Zu diesen Zuflüssen des Rheins gehört auch die Wilde Gutach, die das Simonswälder Tal entwässert und deren seitlicher Zufluss der Zweribach bildet.

Mittwoch, 21. August 2013

Bahnhof Elzach im Mittleren Schwarzwald



Der Bahnhof Elzach ist der Endpunkt der Elztalbahn. Diese Bahnstrecke zweigt bei Denzlingen nördlich von Freiburg im Breisgau von der Hauptstrecke der Rheintalbahn ab und führt das Elztal aufwärts. 

Die Elztalbahn wurde im Jahr 1875 von Denzlingen bis Waldkirch eröffnet. Die Verlängerung von Waldkirch bis Elzach wurde im Jahr 1901 eröffnet. Sieht man auf eine Karte, springt sofort eine mögliche Fortsetzung der Elztalbahn bis nach Hausach im Kinzigtal ins Auge. Bestrebungen, die Bahnlinie entsprechend zu verlängern und damit die kürzeste Verbindung zwischen Freiburg und Stuttgart herzustellen, gab es in der Vergangenheit immer wieder. Sie wurden leider nie umgesetzt.

Samstag, 17. August 2013

Der Farrenkopf bei Hausach im Mittleren Schwarzwald

Der Farrenkopf ist ein Berggipfel im Mittleren Schwarzwald südlich des Kinzigtals. Die Höhe von 789 m ü NN mag nicht besonders eindrucksvoll erscheinen. Jedoch wird der Farrenkopf auf allen Seiten von den tief eingeschnittenen Tälern des Kinzig-Systems begrenzt. Dadurch ergeben sich große Höhenunterschiede zwischen dem Gipfel und den umliegenden Tälern.

Im Osten des Farrenkopfs verläuft das Gutachtal von Süd nach Nord, im Norden befindet sich das Kinzigtal bei Hausach und im Westen nagt ein Seitental des Kinzigtals, das Tal bei Mühlenbach, am Gipfel. Über den Sattel Büchereck hängt der Farrenkopf in Richtung Süden mit der Hochfläche des Mittleren Schwarzwalds zusammen.

Montag, 12. August 2013

Auf dem Schwarzwald-Schönbuch-Weg vom Murgtal ins Enztal

Neben den Fernwanderwegen gibt es im Schwarzwald auch die sogenannten Regionalen Wanderwege, die meist mit dem Wegzeichen Blaue Raute markiert sind. Einige dieser Regionalen Wanderwege haben Namen bekommen. Dazu gehört der Schwarzwald-Schönbuch-Weg, der unter anderem das Murgtal mit dem Enztal verbindet.

Es gibt jedoch auch Defizite in Bezug auf die Regionalen Wanderwege des Schwarzwaldvereins. So gibt es im Gegensatz zu den Fernwanderwegen so gut wie keine Informationen im Internet oder in der Literatur über die Regionalen Wanderwege mit Namen - auch nicht auf der Internetseite des Schwarzwaldvereins. Noch gravierender aber ist der Umstand, dass die Wegnamen der Regionalen Wanderwege nicht durchgehend vorhanden sind, so auch beim Schwarzwald-Schönbuch-Weg. 

Bei unserer heutigen Wanderung werden wir dieses Defizit feststellen. Beim Anfangspunkt der Wanderung in Schönmünzach im Murgtal ist der Wegname noch vorhanden. Einige Kilometer vor dem Ziel in Gompelscheuer im Enztal gibt es den Wegnamen auf den Schildern jedoch nicht mehr. Dabei sollte dieser Weg doch über den Schwarzwald hinaus bis zum Schönbuch führen. Ich habe dem Schwarzwaldverein diesen Missstand mitgeteilt, jedoch bisher keine Antwort bekommen.

Samstag, 3. August 2013

Neue Wanderkarte "Oberes Murgtal"

Das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung hat im Juli 2013 in Zusammenarbeit mit dem Schwarzwaldverein die 1. Auflage der Wanderkarte "Oberes Murgtal" herausgebracht.

Die Wanderkarte ist im nutzerfreundlichen Maßstab 1:35.000 verfasst. Die Karte ist zum Preis von 5,20 Euro in allen Buchhandlungen oder direkt beim Landesamt (www.lgl-bw.de) erhältlich. Die ISBN-Nummer ist 978-3-89021-807-8.

Die neue Wanderkarte bildet das Murgtal von der Quelle der Murg beim Schliffkopf bis nach Forbach ab. Das nördliche Ende der Karte liegt bei Bühlertal, Forbach und Enzklösterle. Nach Osten reicht das Kartenbild bis nach Simmersfeld und Dornstetten. Im Süden bilden Loßburg und Bad Peterstal-Griesbach das Ende des Kartenbilds. Nach Westen reicht die Karte bis Bühl und Oppenau. Der größte Teil des Kartenbilds befindet sich im Landkreis Freudenstadt. Im Norden ist ein Teil des Landkreises Rastatt abgebildet und im Südwesten reicht das Kartenbild bis in den Ortenaukreis.