Mittwoch, 26. Juni 2013

Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad bei Triberg (Teil 2)

Dies ist der zweite hintereinanderfolgende Post in diesem Blog zum neuen Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad bei Triberg. Im vorausgegangenen Post ging es um einige allgemeine Dinge zur Schwarzwaldbahn und zum Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad. Beginnend mit dem heutigen Post sind wir im Verlauf des Schwarzwaldbahn-Erlebnispfads unterwegs.

Der Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad beginnt beim Bahnhof von Triberg. Im Bahnhof von Triberg befindet sich die Station 1 des Erlebnispfads, eine Ausstellung zur Geschichte der Schwarzwaldbahn. Vom Bahnhof aus geht man in Richtung Norden auf der Ostseite der Gleise der Schwarzwaldbahn entlang. Bald kommt man zu Informationstafeln, die über einen Bergrutsch beim Bahnhof von Triberg informieren. Der Bergrutsch hat die Gleise der Schwarzwaldbahn teilweise verschüttet.

Montag, 24. Juni 2013

Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad bei Triberg (Teil 1)

Der im Oktober 2012 vom baden-württembergischen Verkehrsminister Hermann eröffnete Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad bei Triberg gehört mittlerweile zu den großartigsten Touristikangeboten des Schwarzwalds. Wir wollen dem Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad in diesem Blog mehrere hintereinanderfolgende Posts widmen. Heute beginnen wir mit allgemeinen Informationen zum Erlebnispfad. In den folgenden Posts wandern wir dann im Verlauf des Erlebnispfads.

Ohne jetzt in eine allzu starke Lobhudelei verfallen zu wollen, muss ohne Wenn und Aber festgestellt werden: Beim neuen Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad handelt es sich um ein Touristikangebot der Extraklasse - und das sowohl für Liebhaber der Eisenbahn als auch für Bewunderer der Natur und der Landschaft.

Montag, 17. Juni 2013

Bismarckturm bei Ettlingen

Ostnordöstlich der Altstadt von Ettlingen am Hang des Wattkopfs und am nördlichen Rand des Schwarzwalds befindet sich der Bismarckturm Ettlingen.

Der 15 Meter hohe Bismarckturm bei Ettlingen wurde im Jahr 1901 errichtet. Damit wurde der Reichskanzler Otto von Bismarck geehrt, der von 1871 bis 1890 regierte. Um die Jahrhundertwende 19./20 Jhd. war der Bau von Bismarcktürmen in Mode. Im damaligen deutschen Reich wurden insgesamt 240 Bismarcktürme errichtet, von denen 173 noch heute vorhanden sind.

Auf der Talseite des Bismarckturms bei Ettlingen befindet sich auf dem Turm eine Aussichtsterrasse. Sie ist seit der Restaurierung von 1998/99 zeitweise wieder zugänglich. Von der Aussichtsterrasse hat man einen schönen Blick über die Stadt Ettlingen und die umgebende Oberrheinische Tiefebene. Entlang des Westrands des Schwarzwalds blickt man in Richtung Süden bis zum Fremersberg bei Baden-Baden. Im Westen geht der Blick bis zum Pfälzer Wald und zu den Vogesen.

Samstag, 8. Juni 2013

Welche Gebiete gehören zum zukünftigen Nationalpark Schwarzwald?


Der baden-württembergische Landwirtschaftsminister Bonde hat am 4. Juni 2013 den Entwurf für die Gebietskulisse des zukünftigen Nationalparks Schwarzwald vorgestellt. Wir wollen uns in diesem Blog die geplante Gebietskulisse des Nationalparks Nordschwarzwald einmal etwas genauer ansehen. Das heißt, wir wollen sehen, welche Gebiete bzw. Naturphänomene Bestandteil des zukünftigen Nationalparks sein werden und welche es nicht sein werden.

Der zukünftige Nationalpark Schwarzwald soll aus zwei Teilgebieten bestehen, deren kürzester Abstand ca. drei Kilometer beträgt. Das südliche und größere der beiden Teilgebiete mit einer Fläche von 7.485 Hektar trägt den Titel Ruhestein. Das nördliche Teilgebiet trägt den Namen Hoher Ochsenkopf. Es besteht aus 2.145 Hektar Staatswaldfläche am Hohen Ochsenkopf sowie 430 Hektar Stadtwald von Baden-Baden und 130 Hektar Stadtwald von Bühl (wobei in Bühl noch der Gemeinderat zustimmen muss).

Es wird drei Flächeninseln im Nationalparkgebiet geben, die aus dem Nationalpark herausgenommen sind. Das sind das Schliffkopfhotel mit Umgebung, die Umgebung des Ruhesteins mit ihren Liften und zwei kleine Grundstücke bei der Darmstädter Hütte.

Sehen wir uns nun das Gebiet einmal etwas genauer an.

Dienstag, 4. Juni 2013

Neue Wanderkarte Wutachschlucht

Das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg hat im Mai 2013 die überarbeitete Wanderkarte WWS Wutachschlucht in der 2. Auflage herausgebracht. Die Karte im Maßstab 1.35.000 ist zum Preis von 5,20 Euro in allen Buchhandlungen oder direkt beim Landesamt erhältlich (www.lgl-bw.de).

Der Schwarzwaldverein hat bei der Herausgabe der Karte mitgewirkt. Die Karte hat die ISBN-Nummer 978-3-89021-780-2.

Auf der Karte ist die gesamte Wutachschlucht mit Umgebung im Südschwarzwald abgebildet. Im Westen erstreckt sich das Kartenbild bis zum Schluchsee und bis Titisee-Neustadt. Die nördliche Kartenbegrenzung ist bei der Kalten Herberge und bei Bad Dürrheim. Im Osten endet die Karte bei Bad Dürrheim und Blumberg. Im Süden reicht das Kartenbild bis Stühlingen.