Freitag, 27. Dezember 2013

Fernsicht vom Schliffkopf

Die Chancen auf Fernsicht von den Gipfeln des Schwarzwalds sind im Herbst und im Winter am größten. Dann treten immer wieder die sogenannten Inversionswetterlagen auf, mit kalter Luft und Nebel in den Niederungen sowie wärmerer Luft in den Hochlagen. Eine weitere Wetterlage, die Fernsichten im Herbst und Winter begünstigt, ist eine trockene, föhnartige Südwestströmung.

Der Dezember 2013 war in den Hochlagen überdurchschnittlich sonnig. Es gab auch einige Tage mit guten Fernsichten.

Ein relativ einfach zu erreichender Aussichtspunkt ist der Schliffkopf im Hauptkamm des Nordschwarzwalds. Die Schwarzwaldhochstraße (B 500) führt nur wenige hundert Meter am Gipfel vorbei. Vom Parkplatz beim Schliffkopfhotel bzw. von der Bushaltestelle sind es nur ca. 700 Meter Fußweg bei wenigen Metern Höhenunterschied bis hinauf zum Schliffkopfgipfel.


Der Schliffkopfgipfel ist allerdings teilweise bewachsen, so dass eine uneingeschränkte Rundsicht nicht möglich ist. Nach Norden hat man keine Sicht. Das ist für die Fernsicht nicht weiter schlimm, denn die Höhepunkte der Fernsicht befinden sich im Sektor von Nordwest über West und Süd bis Südost. Auf dem Gipfelplateau des Schliffkopfs kann man zudem verschiedene Punkte aufsuchen, um so jeweils die beste Sicht in die gewünschte Himmelsrichtung zu bekommen.   

Der Gipfel des Schliffkopf befindet sich seit dem 01.01.2014 innerhalb des Nationalparks Schwarzwald.

Hier gibt es eine Übersicht über die Besuchereinrichtungen im Nationalpark Schwarzwald. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Besuchereinrichtungen befassen, verlinkt.

Der Renchtalsteig, ein Weitwanderweg und Qualitätsweg Wanderbares Deutschland, führt über den Gipfel des Schliffkopfs. Hier gibt es eine Übersicht über den Renchtalsteig. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Abschnitten des Wegs bzw. mit Sehenswürdigkeiten im Wegverlauf befassen, verlinkt.
Blick vom Schliffkopf in Richtung Nordwesten: Hinter der Oberrheinischen Tiefebene erstreckt sich am Horizont der südliche Pfälzer Wald (ca. 70 Kilometer)
Blick vom Schliffkopf in Richtung Südosten: Am Horizont sieht man die Schwäbische Alb (Südwestalb) (ca. 60 Kilometer).
Blick vom Schliffkopf in Richtung Süden: Am Horizont erhebt sich der Südschwarzwald mit dem Feldberg als höchstem Punkt (80 Kilometer).
Blick vom Schliffkopf in Richtung SSO mit den Alpen links im Bild (190 Kilometer)
Blick vom Schliffkopf in Richtung Westsüdwest: Am Horizont erheben sich die Nordvogesen (80 Kilometer), im Blick ist auch die Oberrheinische Tiefebene bei Straßburg.
Blick vom Schliffkopf in Richtung Südwest: Am Horizont erstrecken sich die Südvogesen (110 Kilometer).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen