Montag, 28. Oktober 2013

Seitentäler und Seitenklingen des Nagoldtals



Die Nagold hat sich tief in die Buntsandsteinplatte des nordöstlichen Schwarzwalds eingeschnitten. Die zahlreichen Seitentäler des Nagoldtals sind oft nur kurz und haben Mühe, mit der Erosionskraft der Nagold Schritt zu halten. Deshalb sind diese Seitentäler oder Seitenklingen oft sehr steil. 

Sehr bekannten Seitentälern des Nagoldtals wie zum Beispiel dem Monbachtal stehen eher unbekannte Geheimtips wie die Xanderklinge gegenüber. In diesem Blog waren die Seitentäler und Seitenklingen des Nagoldtals schon des öfteren das Thema.

Nachfolgend sind alle Posts in diesem Blog aufgelistet und verlinkt, die sich bisher mit den Seitentälern und Seitenklingen des Nagoldtals befasst haben. Diese Auflistung wird zukünftig ergänzt, wenn weitere Artikel zu diesem Thema erscheinen. Diese Auflistung wird auch von den einzelnen Artikeln aus verlinkt.

Samstag, 26. Oktober 2013

Xanderklinge bei Calw-Holzbronn, Teil 2

Dies ist der zweite hintereinanderfolgende Post in diesem Blog zur Xanderklinge im Nagoldtal bei Calw-Holzbronn. Im vorangegangenen Post ging es um die Xanderklinge allgemein. Zudem sind wir auf der Wanderung von Calw-Holzbronn bis in den unteren Teil der Klinge gekommen.

Nun geht es weiter hinauf immer direkt am Bach entlang. Bald sieht man immer größere Wasserfälle. An einem wunderschönen großen Wasserfall ist der Pfad dann zu Ende. Ein Schild erklärt, dass ein Weiterweg nicht möglich ist. Oberhalb des Wasserfalls sieht man jede Menge umgestürzter Bäume im Bachbett. Dort entsteht ein Miniurwald.

Freitag, 25. Oktober 2013

Xanderklinge bei Calw-Holzbronn, Teil 1

Unter den zahlreichen Seitentälern und Seitenklingen des Nagoldtals ist die Xanderklinge etwas besonderes. Der Besuch dieser Klinge ist ein kleines Abenteuer.

Die Klinge ist als sogenanntes §32-Biotop geschützt, das heißt, die Xanderklinge ist ein Naturschutzgebiet, ohne dass es hierzu einer förmlichen Ausweisung als Schutzgebiet bedarf.

Eine örtliche Initiative hat in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord und der Regionalförderung der EU einen Pfad durch einen Teil der Xanderklinge gebaut und einige Informationstafeln aufgestellt. Trotz dieses Pfads sind jedoch für das Begehen der Xanderklinge feste, rutschfeste, wasserdichte Schuhe erforderlich. Brücken über den Bach gibt es nicht. Man muss mehrfach über den Bach springen bzw. von Stein zu Stein balancieren. Bei Hochwasser ist das Begehen der Xanderklinge unmöglich. 

Samstag, 19. Oktober 2013

Gebietskulisse für Nationalpark Schwarzwald wurde geringfügig geändert

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat den Gesetzentwurf zum Nationalpark Schwarzwald am 8. Oktober 2013 an den Landtag zur Beratung weitergeleitet. Nach dem derzeit anvisierten Zeitplan soll der Landtag noch im Jahr 2013 das Gesetz über den Nationalpark Schwarzwald beschließen. Das Gesetz soll dann Anfang 2014 in Kraft treten.

Eine Änderung gab es beim Namen des Nationalparks. Firmierte der geplante Nationalpark bisher unter der Bezeichung Nordschwarzwald, so heißt der Nationalpark im Gesetz jetzt einfach Schwarzwald. Das kann man nachvollziehen. Denn der Name Nordschwarzwald könnte dahingehend gedeutet werden, dass es irgendwann einmal auch im Südschwarzwald einen Nationalpark geben wird. Das ist jedoch nach derzeitigem Sachstand ausgeschlossen. Im Südschwarzwald ist die Einrichtung eines Biosphärengebiets geplant. Wünschenswert ist jedoch, dass es langfristig auch in anderen Großlandschaften von Baden-Württemberg einen Nationalpark geben wird, so zum Beispiel auf der Schwäbischen Alb, im Raum Bodensee/Oberschwaben/Allgäu, im Odenwald und im Neckarland.

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Premiumweg Wiesensteig bei Bad Peterstal-Griesbach, Teil 3 von 3

Dies ist der dritte hintereinanderfolgende Post in diesem Blog über den Premiumweg Wiesensteig aus der Premiumweggruppe Schwarzwälder Wandertrilogie im Renchtal. 

Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zum Weg. Im vorangegangenen Post sind wir dann losgewandert und im Wegverlauf bis zur Renchtalhütte gekommen.

Nun geht es zum Teil steil durch Wald und im Zick-Zack wieder abwärts. Schließlich verlässt man den Wald und steht am Rand einer Bergwiese mit einem überraschenden Blick über das oberste Renchtal hinweg auf den großen Gebäudekomplex des Hotels Dollenberg. Ab jetzt macht der Wiesensteig seinem Namen alle Ehre. Es geht im Auf und Ab über steile Bergwiesen. Teilweise kommt man ganz nah an Berghöfen vorbei. Mehrmals geht man mitten durch die Höfe dieser Gebäude. Man würde von selbst sich gar nicht trauen, dort durchzugehen, würden nicht die zahlreichen Wegweiser eindeutig die Richtung anzeigen.

Samstag, 5. Oktober 2013

Premiumweg Wiesensteig bei Bad Peterstal-Griesbach, Teil 2 von 3

Dies ist der zweite von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog über den Premiumweg Wiesensteig aus der Premiumweggruppe Schwarzwälder Wandertrilogie im Renchtal.

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Premiumweg im hintersten Renchtal. Heute und im folgenden Post wandern wir im Verlauf des Wegs. Der erste Teil des Griesbacher Wiesensteigs hat mit den namengebenden Wiesen noch nicht viel zu tun. Dieser erste Wegteil verläuft entlang der Rench und durch Bergwald.

Vom Wanderparkplatz "Weiherplatz" geht man wenige Meter hinab zur Rench. Man trifft dort auf eine historische Staumauer und einen ehemaligen Schwallsee. Eine Tafel erklärt ausführlich die Geschichte der Holzflößerei auf der Rench.