Donnerstag, 1. Dezember 2011

Premiumweg "Murgleiter" verlängert und neu zertifiziert

Der Wanderweg Murgleiter verlief bisher zwischen Gernsbach und Baiersbronn im Murgtal in drei Tagesetappen. Kurz nach seiner Einrichtung wurde der Wanderweg im Jahr 2008 vom Deutschen Wanderinstitut e.V. mit dem Label Premiumweg ausgezeichnet. Im Jahr 2011 wurde die Murgleiter um zwei weitere Tagesetappen verlängert und erneut als Premiumweg zertifiziert.

Die Murgleiter darf das Label Premiumweg nun drei weitere Jahre bis zum Jahr 2014 führen. Die Erlebnispunktzahl - die Messgröße für die Qualität des Wanderwegs - erhöhte sich nach der Verlängerung der Murgleiter und ihrer erneuten Zertifizierung von bisher 57 auf 59 Punkte.

Die Weglänge der Murgleiter erhöhte sich von bisher 68 auf 110 Kilometer. Die Zahl der Tagesetappen erhöhte sich von drei auf fünf. Die beiden neuen Tagesetappen wurden jeweils an die bisherigen Enden der Murgleiter angefügt. War das nördliche Ende der Murgleiter bisher in Gernsbach, so ist es nun beim Unimog-Museum in Gaggenau-Bad Rotenfels. Und das südliche Ende der Murgleiter ist nicht mehr am Rand von Baiersbronn, sondern auf dem Schliffkopf bei der Quelle der Murg.

Die Murgleiter ist hervorragend markiert und beschildert. Das Zeichen der Murgleiter ist eine graue Raute mit blauem Rand und einem geschwungenen kleinen Buchstaben m. Der Wanderweg Murgleiter zeichnet sich dadurch aus, dass er nicht nur im Talboden dem Lauf der Murg folgt, sondern regelmäßig hinauf auf die Höhen beiderseits des Murgtals führt. Das macht die Murgleiter jedoch auch zu einer relativ anstrengenden Unternehmung.

Negativ ist zu bemerken, dass die Murgleiter zum größten Teil durch forstwirtschaftlich genutzte Wälder führt. Hierbei kann es vorkommen, dass längere Wegabschnitte für die Dauer mehrerer Monate gesperrt sind und Umleitungsstrecken eingerichtet sind. So war es im Jahr 2011 auf dem Abschnitt von der Schwarzenbach-Talsperre nach Schönmünzach. Ich habe meine Meinung hierzu in diesem Blog schon einmal genannt: ich halte es nicht für gut, einem Weg, der wegen massiver Forstarbeiten zeitweise nicht begangen werden kann, das Label Premiumweg zu geben.

In diesem Blog war die Murgleiter bereits das Thema. Im Post vom 03.12.2009 wurde die Murgleiter allgemein angesprochen und in den Posts vom 17.05. und 18.05.2011 ging es um den Abschnitt der Murgleiter von Forbach zur Schwarzenbach-Talsperre.  

Hier gibt es eine Übersicht über die Murgleiter mit Links zu den Artikeln über die Murgleiter in diesem Blog.
     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen