Montag, 5. September 2011

Premiumweg "Genießerpfad zum Panoramastüble" bei Baiersbronn, Teil 2


Im vorangegangenen Post in diesem Blog gab es einige allgemeine Anmerkungen zum neuen, vom Deutschen Wanderinstitut e.V. mit dem Label Premiumweg zertifizierten "Genießerpfad zum Panoramastüble" bei Baiersbronn-Schwarzenberg. In diesem und im folgenden Post wollen wir nun diesen Rundweg erwandern. Startpunkt ist der Haltepunkt Schwarzenberg der Murgtalbahn. Die hier gewählte Gehrichtung beim Rundweg ist entgegen dem Uhrzeigersinn. Zunächst geht es am östlichen Berghang des Murgtals aufwärts.

Vom Bahnsteig des Haltepunkts Schwarzenberg aus überquert man die Kirchstraße (nicht das Gleis überqueren!) und folgt dem Bahnkörper auf einem asphaltierten Weg murgtalaufwärts. In einer Kehre steigt der Weg bald darauf an. Die Bahn verschwindet hier in einem Tunnel. Über dem Tunnel biegt man nach links ab und geht ein bewaldetes Seitental des Murgtals aufwärts. Auf einem steilen Pfad erreicht man den Waldrand und hat schöne Blicke auf das an einem Hang östlich über der Murg gelegene Schwarzenberg.


So stellt man sich oft den Schwarzwald vor: ein Mosaik aus Wiesen und Wäldern und malerische Höfe oder Häusergruppen: Blick auf einen Teil des Baiersbronner Ortsteils Schwarzenberg. 
Über Wiesen steigt man nun weiter an zur am Waldrand gelegenen neuerbauten Mähderhütte und zum neuen Mähderbrunnen.

Der Mähderbrunnen ist vielleicht der einzige Brunnen im Schwarzwald, bei dem für das kostbare Nass eine Gebühr verlangt wird (Kasten links).
Bei genauerem Hinsehen wird klar, dass das saubere Wasser des Brunnens kostenlos ist. Gekühlt im Wasser hängen jedoch verschiedene Weinflaschen und im Kasten neben dem Brunnen befinden sich Weingläser. Wenn man nicht mit dem Auto unterwegs ist, kann man sich hier ein Glas Wein in Selbstbedienung gönnen. 
Durch Wald steigt der Wanderweg nun abwechslungsreich teils über Forstwege, teils auf Pfaden weiter am östlichen Hang des Murgtals an.

Schöner Blick über Schwarzenberg und das Murgtal im Mittelgrund hinweg auf die Ausläufer des Grindenschwarzwalds
Im Wald kommt man an der Quelle des Schwarzenbachs vorbei, eines Seitenbachs der Murg, der bei Schwarzenberg in die Murg mündet. Nach einiger Zeit erreicht man erneut den Waldrand und hat nun einen überwältigenden Panoramablick auf das Murgtal.

Sanft gerundete Berg- und Talformen kennzeichnen das Buntsandstein-Murgtal im Landkreis Freudenstadt. Ganz anders sieht das im Gneis und Granit eingetiefte nördliche Murgtal im Landkreis Rastatt aus.
Bald erreicht man das bewirtschaftete Panoramastüble. Hier könnte man eine Rast einlegen, um dann gestärkt den zweiten Teil des Premiumwegs unter die Fuße zu nehmen.

Das Panoramastüble macht seinem Name alle Ehre.
Im folgenden Post in diesem Blog sehen wir dann, was der Premiumweg "Genießerpfad zum Panoramastüble" noch alles bereithält.

Hier gibt es eine Übersicht über alle Premiumwege im Schwarzwald.
   

1 Kommentar:

  1. Der Weg ist traumhaft schön. Sogar zur Stärkung gibt es ein Glas Riesling, wenn man dort auch ankommt! Der Weg sollte, vor allen Dingen an Gabelungen, besser ausgeschildert werden. Ab und zu ein SEHR kleines Schld "Rundweg" genügt nicht. Sonst wirklich gehenswert!

    AntwortenLöschen