Mittwoch, 24. August 2011

Der Moosturm auf der Hochfläche Moos bei Oberkirch


Der im Jahr 1890 erbaute Moosturm gehört zu den ältesten Aussichtstürmen des Schwarzwaldvereins. 

Der aus Buntsandsteinquadern erbaute Turm steht auf dem Mooskopf, 871 m ü NN, der zweithöchsten Erhebung der großen, Moos genannten Hochfläche im Mittleren Schwarzwald zwischen dem Renchtal im Norden und Osten, dem Kinzigtal im Südwesten und dem Nordrachtal im Südosten.

Das Besondere am Moosturm ist, dass dieser Turm erst seit dem Jahr 1999 wieder seiner Bestimmung gerecht wird. Denn bis zum Zweiten Weihnachtsfeiertag 1999 war die Sicht vom Moosturm durch den dichten und hohen Baumbewuchs nur noch sehr eingeschränkt vorhanden. Dann kam der Jahrhundertorkan Lothar und hat weite Gipfelflächen der Moos kahlgefegt. Auch im Gebiet rund um den Moosturm blieb kein Baum stehen. Der Turm selbst hielt dem Orkan jedoch stand. Zwar wachsen inzwischen überall wieder Bäume nach. Bis diese Bäume jedoch die Höhe der Aussichtsplattform des Moosturms erreicht haben, werden noch einige Jahrzehnte vergehen. Und der Wald wird anders aussehen als die frühere Fichten-Monokultur. Der nachwachsende Wald ist natürlicher und artenreicher und wird Stürmen zukünftig besser standhalten. 

Samstag, 20. August 2011

Gernsbacher Sagenweg ist neuer Premiumweg im Schwarzwald

Das Deutsche Wanderinstitut e.V. hat im Juli 2011 den Gernsbacher Sagenweg mit dem Titel Premiumweg zertifiziert. Der 5,3 Kilometer lange Rundweg erhielt 62 Erlebnispunkte. Die Zertifizierung ist bis Juli 2014 gültig.

Die Markierung des Gernsbacher Sagenwegs ist ein stilisiertes Teufelchen mit dem Namenszusatz des Wegs. Im Verlauf des Wegs befinden sich 8 Stationen, an denen Sagen und Geschichten aus der Gernsbacher Region erzählt werden. Der Weg führt auf der westlichen, der orographisch linken Talseite der Murg steil nach oben. Ausgangspunkt ist die Klingelkapelle. Sie befindet sich am linken Murgufer zwischen Gernsbach und dem südlich anschließenden Obertsrot.

Nähere Informationen gibt es auf der Internetseite der Stadt Gernsbach: www.gernsbach.de

Im Schwarzwald gibt es nun bereits 13 zertifizierte Premiumwege, in ganz Baden-Württemberg 20.

Donnerstag, 18. August 2011

Huberfelsen bei Elzach


Im Mittleren Schwarzwald erhebt sich auf dem Höhenzug zwischen dem Gutachtal im Osten und dem Elztal im Westen ein markanter kegelstumpfförmiger Felsen, der Huberfelsen. Eine Tafel am Fuß des Felsens gibt Auskunft über den Felsnamen. Benannt ist der Felsen nach Obervogt Huber, geboren in Nendingen a.D. 1758, gestorben in Triberg am 16. März 1816.

Der ca. acht Meter hohe Huberfelsen besteht aus Triberger Granit. Über Stufen kann man auf die Spitze des Felsens klettern. Ein Eisengeländer umgibt den Gipfelbereich. Vom Gipfel hat man einen schönen Blick auf das obere Elztal und auf das sich in alle Himmelsrichtungen erstreckende Wäldermeer des Mittleren Schwarzwalds.

Montag, 15. August 2011

Veranstaltungen zum Tag des Geotops im Schwarzwald

Seit vielen Jahren findet jedes Jahr in Deutschland der Tag des offenen Denkmals statt. Das haben sich anscheinend die Geologen zum Vorbild genommen. Nun gibt es jährlich auch einen bundesweiten Tag des Geotops. Diese Veranstaltung wird von der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften zusammen mit der Akademie der Geowissenschaften zu Hannover und der Paläontologischen Gesellschaft organisiert.

Der diesjährige Tag des Geotops findet am Sonntag, den 18. September statt. Auf der Internetseite des baden-württembergischen Landesamts für Geologie, Rohstoffe und Bergbau sind die für den 18. September geplanten Veranstaltungen aufgelistet. Für das Gebiet des Schwarzwalds werden zur Zeit zwei Veranstaltungen genannt:

Mittwoch, 10. August 2011

Brigachquelle bei Sankt Georgen


Die Donau, einer der längsten Flüsse Europas, entsteht in der Nähe von Donaueschingen beim Zusammenfluss der Quellflüsse Brigach und Breg. Das Einzugsgebiet der beiden Quellflüsse nennt man auch den danubischen Schwarzwald. In diesem Teil des Schwarzwalds sind die Geländeformen sanfter und gleichmäßiger als in dem zum Rhein hin entwässernden Teil des Schwarzwalds (rhenanischer Schwarzwald).

Die Brigach ist der nördliche der beiden Quellflüsse der Donau. Die Brigach fließt durch Sankt Georgen und entspringt rund 43 Flusskilometer vom Zusammenfluss mit der Breg entfernt westsüdwestlich von Sankt Georgen. Die Quelle der Brigach befindet sich beim Hirzbauernhof. Ursprünglich war die Quelle der Brigach im Keller des Hirzbauernhofs. Vor einiger Zeit hat man die Quelle neu gefasst an einem Platz vor dem Anwesen.