Samstag, 25. Juni 2011

Renchtalsteig - ein neuer Qualitätswanderweg im Nordschwarzwald


Auf der diesjährigen Messe CMT in Stuttgart hat der Deutsche Wanderverband e.V. zwei neue Wanderwege im Schwarzwald mit dem Label Qualitätsweg Wanderbares Deutschland ausgezeichnet. Dies sind der Zweitälersteig und der Renchtalsteig. Der Zweitälersteig war bereits das Thema im Post vom 18.06.2011. Heute geht es um den Renchtalsteig. Dieser Steig wurde am 22. Mai 2011 feierlich eröffnet. Fertig ist er bereits seit Ende 2010.

Der Renchtalsteig führt mit einer Länge von ca. 100 Kilometern und in fünf Tagesetappen rund um das Renchtal, ein zum Oberrheingraben hin entwässerndes Tal am Westrand des Nordschwarzwalds. Der Renchtalsteig wurde und wird vom Schwarzwaldverein beschildert und betreut. Dies garantiert für eine hervorragende Beschilderung und Markierung des Wegs.


Verlaufen ausgeschlossen: Die Beschilderung des Renchtalsteigs zeigt in kurzen Abständen zuverlässig die nächsten Ziele und die Entfernungen.
Das Zeichen des Renchtalsteigs ist eine blau-grüne Raute mit rotem Rand und den Buchstaben r und s.
Der Renchtalsteig beginnt im kleinen Ort Bottenau südlich von Oberkirch und endet bei der Schauenburg nördlich von Oberkirch. Hier könnte man vielleicht etwas Kritik äußern. Es wäre besser gewesen, den Renchtalsteig direkt beim Bahnhof von Oberkirch beginnen und enden zu lassen.

Der Renchtalsteig umkreist das Renchtal von den mit Weinreben bestandenen untersten Hängen am Rand des Rheintals bis zu den windumtosten höchsten Höhen des Nordschwarzwalds zwischen Lettstädter Höhe und dem Schliffkopf. Man kann den Weg in beiden Richtungen begehen. Der Weg bleibt allerdings nicht konstant auf der Höhe. Vielmehr steigt der Weg immer wieder ganz oder teilweise ins Tal ab, nur um darauf wieder hinauf auf die Höhen zu führen. Der Renchtalsteig will eben das gesamte Renchtal, die Tallagen, die Berghänge und die Höhenlagen erschließen.

Langweilig wird es im Verlauf des Renchtalsteigs nicht. Unter anderem leitet der Weg zu so berühmten Punkten wie der sogenannten Moos mit dem Mooskopfturm und dem Bannwald Siedigkopf, zum Blick auf den Glaswaldsee, zum Grindenschwarzwald zwischen der Alexanderschanze und dem Schliffkopf und zu den Allerheiligen-Wasserfällen.

Hier gibt es eine Übersicht über den Renchtalsteig, von der aus alle Artikel in diesem Blog zum Renchtalsteig verlinkt sind.

Internetauftritt des Renchtalsteigs:
www.renchtalsteig.de
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen