Donnerstag, 25. Februar 2010

Gernsbach - Kreuzungspunkt von Wanderwegen



Mehrere Weit- bzw. Fernwanderwege beginnen in Gernsbach oder führen durch Gernsbach hindurch. 

Somit ist Gernsbach ein geeigneter Ort für die Post-Serie "Kreuzungspunkt von Wanderwegen" hier in diesem Blog. Der Murgtal-Wanderweg führt entlang der Murg durch Gernsbach hindurch. Zudem beginnen in Gernsbach der Wanderweg Murgleiter sowie der Ortenauer Weinpfad.

Trotz des großen Angebots an qualitativ hochstehenden Wanderwegen fühlt man sich jedoch vor Ort nicht optimal versorgt und orientiert. Warum, so fragt man sich, sind die Portale der jeweiligen Wanderwege nicht an einem gemeinsamen Ort, sondern jeweils woanders? Zu den drei hier beschriebenen Wanderwegen kommt ja noch ein vierter Wanderweg hinzu, die sogenannte Gernsbacher Runde, ein Rundwanderweg um Gernsbach herum. Dieser Weg hat ebenfalls ein Portal, das wiederum ganz woanders steht als die anderen Portale.

Mittwoch, 24. Februar 2010

Lieblingsfelsen bei Gaggenau-Hörden




Die Murg hat im Bereich des Lieblingsfelsens einen Prallhang geschaffen und so den Felsen herausmodelliert. Der Felsen besteht aus dem Gestein "Rotliegendes". Dieses Gestein wurde vor ca. 300 bis 250 Millionen Jahren im Zeitalter des Perm abgelagert, noch bevor das Erdmittelalter begann. Der Großteil der Gesteine des südwestdeutschen Schichtstufenlands, zu dem auch der Schwarzwald gehört, wurde im Erdmittelalter abgelagert. Rotliegendgesteine kommen in Baden-Württemberg relativ selten an der Oberfläche vor, unter anderem an verschiedenen Stellen des Schwarzwalds.

Dienstag, 23. Februar 2010

Aussicht vom Ehrenmal bei Gernsbach



Auf einer Anhöhe südlich der Innenstadt von Gernsbach befindet sich ein Krieger-Ehrenmal 1914-1918.

Von dieser Stelle aus bietet sich ein interessanter Blick auf die Innenstadt von Gernsbach mit dem Murgtal sowie die nördliche Bergumrahmung von Gernsbach. Die beiden Fernwanderwege "Ortenauer Weinpfad" und "Murgleiter" führen unmittelbar am Ehrenmal vorbei. 

Von der Innenstadt von Gernsbach folgt man einfach der Wanderwegbeschilderung des Schwarzwaldvereins und dem Ziel "Ehrenmal" bzw. den Zeichen der beiden Fernwanderwege. Über die Schlossstraße führen die beschilderten Wege aus der Innenstadt von Gernsbach heraus. Dort wo nach rechts die Straße "Im Grund" von der Schlossstraße abzweigt, wechselt der Wanderweg auf einen Erdpfad, der in steilen Serpentinen zum schon von unten sichtbaren Ehrenmal hinaufführt. Etwas bequemer gelangt man dorthin, indem man der Straße Im Grund nach rechts folgt und am Ende der Straße nach einer Kehre schräg zum Ehrenmal ansteigt. 

Sonntag, 21. Februar 2010

Die naturräumliche Gliederung des Schwarzwalds


Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) zeigt auf seiner Internetseite die naturräumliche Gliederung der Bundesrepublik Deutschland. Es werden vier Gliederungskategorien angezeigt. In diesem Post will ich die Karten des BfN in Bezug auf den Schwarzwald durchsehen.

Eine Gliederungsvariante sind die Großlandschaften. Deutschland wird in fünf Großlandschaften eingeteilt. Der Schwarzwald gehört zur Großlandschaft "Südwestdeutsches Mittelgebirgs-/ Stufenland".

Eine zweite Gliederungsvariante sind die Naturräume. Der Schwarzwald in seiner Gesamtheit bildet einen Naturraum.

Weitere Gliederungsvarianten stellen die Obereinheiten sowie die Haupteinheiten dar. Bei den Obereinheiten bildet der Schwarzwald ebenfalls in seiner Gesamtheit eine Einheit. Die Haupteinheiten stellen eine feinere Untergliederung dar. Der Schwarzwald wird in elf Haupteinheiten unterteilt wie folgt:

Sonntag, 14. Februar 2010

Bad Wildbad: Kreuzungspunkt von Wanderwegen


Die Stadt Bad Wildbad mit 10.680 Einwohnern befindet sich im Nordschwarzwald im Tal der Enz und im Landkreis Calw.

Bereits seit dem 15. Jahrhundert ist Wildbad als Kurort bekannt. Nicht zuletzt durch die Förderung durch das württembergische Herrscherhaus (Bad Wildbad liegt im ehemaligen württembergischen Schwarzwald) wurde Wildbad (ab 1990 Bad Wildbad) zu einem der bekanntesten Bäder Deutschlands. Das Bild oben zeigt das Haus des Gastes in der Innenstadt von Bad Wildbad direkt an der Enz. 

Durch Bad Wildbad führen der Mittelweg des Schwarzwaldvereins sowie verschiedene regionale Wanderwege. Somit ist Bad Wildbad ein würdiger Bestandteil der Post-Serie "Kreuzungspunkt von Wanderwegen", in der ich alle diejenigen Orte vorgestellen will, in denen sich Fern- und regionale Wanderwege kreuzen. 

Der Mittelweg gehört zu den drei großen Nord-Süd-Fernwanderwegen des Schwarzwaldvereins. Er führt von Pforzheim bis nach Waldshut auf einer Länge von ca. 230 Kilometern und mit 9 Etappen. Bad Wildbad befindet sich am Ende der ersten Etappe von Pforzheim her kommend. Die Bezeichnung des Mittelwegs ist die rote Raute mit weißem Balken. Der zentrale Wanderweghinweiser in Bad Wildbad befindet sich bei der Kreisverkehrsanlage hinter dem Ortseingang ca. 200 Meter südlich des Bahnhofs. Dort kreuzen sich der Mittelweg sowie die regionalen Wanderwege Graf-Eberhard-Weg und Enztalweg sowie zwei weitere regionale Wanderwege ohne Namen.

Donnerstag, 11. Februar 2010

Bannwald Waldmoor-Torfstich




Im Post vom 24.01.2010 in diesem Blog habe ich den Anfang der Neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts bereits einmal geplanten Nationalpark Nordschwarzwald angesprochen. Und in einer der Varianten für die Gebietskulisse des Nationalparks wäre der Bannwald Waldmoor-Torfstich das Kerngebiet einer von drei Zonen des Nationalparks gewesen.

Der Nationalpark Nordschwarzwald wäre kein zusammenhängendes Gebiet gewesen. Vielmehr hätte er sich auf drei Regionen aufgeteilt. Das größte Teilgebiet wäre auf dem Höhenzug zwischen dem Oberrheingraben und dem Murgtal gewesen, ein weiteres Teilgebiet hätte sich auf dem Höhenrücken zwischen dem Murgtal und dem Enztal erstreckt und ein drittes Gebiet war auf der Platte zwischen dem Enztal und dem Nagoldtal geplant mit dem Gebiet des Bannwalds Waldmoor-Torfstich als Zentrum.