Samstag, 21. November 2009

Friedrichsturm bei Freudenstadt



Der Kienberg mit dem Friedrichsturm ist nur ca. einen Kilometer vom Zentrum von Freudenstadt entfernt. Der Turm sowie die parkartige Landschaft des Kienbergs mit vielen Spazierwegen ist somit ein beliebtes Naherholungsziel der Freudenstädter und der Touristen. Auch der Ostweg, einer der drei großen Fernwanderwege des Schwarzwaldvereins, führt beim Turm vorbei.

Der Turm steht auf einer Höhe von 800 m ü NN, die Aussichtsplattform ist noch einmal 25 Meter höher. Der Eintritt ist kostenlos.

Die Sicht vom Turm ist vor allem in Richtung Norden, Osten und Südosten weit und umfassend. Nach Süden und Westen behindern Bäume teilweise die Sicht.

Vom Zentrum von Freudenstadt aus geht man auf der Straßburger Straße nach Westen und biegt nach links in die Hartranftstraße ab. Hier beginnt der Anstieg auf den Kienberg. Später biegt man (Beschilderung) nach rechts in die Herzog-Friedrich-Straße ab. Sie führt durch parkartiges Gelände nach oben zum Aussichtsturm.


Hier gibt es eine Übersicht über alle Aussichtstürme des Schwarzwalds.

Siehe auch:
Premiumweg Tannenriesen bei Freudenstadt, Teil 1 und Teil 2 in den Posts vom 31.01.2016 und vom 05.02.2016 in diesem Blog

Auf dem Kienberg unmittelbar südlich von Freudenstadt befindet sich der Friedrichsturm.

Der Friedrichsturm ist fast immer geöffnet - außer bei Eisbildung. Es gibt zwei Aussichtsplattformen in unterschiedlicher Höhe.
Die folgenden Bilder zeigen die Aussicht vom Friedrichsturm von links nach rechts. Hier blickt man nach Westen in Richtung des Hauptkamms des Nordschwarzwalds.

In Richtung Norden tieft sich das Murgtal in die Tafel des Schwarzwalds ein.

Freudenstadt, die Stadt mit dem größten Marktplatz Deutschlands, ist vom Friedrichsturm aus gut zu erkennen.

In Richtung Nordosten sieht man vom Friedrichsturm im Hintergrund die zur Zeit größte Windkraftanlage von Baden-Württemberg bei Simmersfeld mit 12 Windrädern. 

Weiter nach Osten breitet sich vom Friedrichsturm die offene Landschaft des Gäus aus.

Im Südosten erhebt sich beim Blick vom Friedrichsturm hinter dem Gäu die Mauer der Schwäbischen Alb.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen