Montag, 18. Dezember 2017

Fünf Orte im und am Rand des Schwarzwalds gehören zu den 100 beliebtesten Reisezielen Deutschlands im Jahr 2017


Fünf Orte im und am Rand des Schwarzwalds wurden bei einer von der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) veranstalteten Wahl unter fast 32.000 Deutschland-Reisenden aus über 60 Ländern unter die TOP 100 - Sehenswürdigkeiten Deutschlands im Jahr 2017 gewählt.

Nachfolgend sind die fünf TOP 100-Orte im Schwarzwald aufgelistet. Bei den einzelnen Orten gibt es Links zu Artikeln in diesem Blog, die sich mit den einzelnen Orten befassen.

Auf Platz 2 hat es der Europa-Park Rust geschafft. Dies ist der größte Freizeitpark im deutschsprachigen Raum und einer der wenigen mit Winteröffnung. Die Touristik zählt den Europa-Park Rust zum Schwarzwald, obwohl der Freizeitpark westlich der Großlandschaft Schwarzwald in der Oberrheinischen Tiefebene liegt.

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Wie verändert der Nationalpark Schwarzwald die Erreichbarkeit der Tausendergipfel des Nordschwarzwalds?


24 Tausendergipfel gibt es im Nordschwarzwald. Zehn davon befinden sich innerhalb des Nationalparks. Weitere vier Tausendergipfel befinden sich an der Außengrenze des neuen Nationalparks Schwarzwald.

Im Nationalpark gibt es seit der Annahme des neuen Wegekonzepts am 03.04.2017 ein allgemeines Wegegebot. Höchste Zeit also, dass wir hier in diesem Blog die 24 Tausendergipfel des Nordschwarzwalds erneut betrachten und sehen, welche Auswirkungen auf die Erreichbarkeit der einzelnen Gipfel das neue Wegekonzept hat.

Nachfolgend sind für jeden Tausendergipfel der Name, die Höhe über NN, die Lage in Bezug auf den Nationalpark, die Lage in Bezug auf die Kernzonen des Nationalparks sowie die Zugänglichkeit aufgelistet. 

Sonntag, 10. Dezember 2017

Murgtal-Wanderweg von Gernsbach nach Gaggenau

Heute gehen wir eine Teilstrecke des Murgtal-Wanderwegs von Gernsbach nach Gaggenau. Diese Teilstrecke ist ca. 6 Kilometer lang. Dazu kommen ein Zuweg von 600 bzw. 200 Metern und ein Abweg von ca. 600 Metern.

Der Murgtal-Wanderweg ist ein regionaler Wanderweg des Schwarzwaldvereins. Der Weg verläuft mit einer Länge von 95 Kilometern in acht Tagesetappen von der Quelle der Murg bis zu ihrer Mündung in den Rhein. 

Wie kommt man hin?
Sowohl der Anfangs- als auch der Endpunkt der heutigen Etappe sind gut mit der Bahn erreichbar.

Vom Bahnhof Gernsbach folgt man der Bleichstraße in Richtung Süden und überquert die Murg nach rechts auf der Stadtbrücke. Am anderen Ende der Stadtbrücke stößt man auf den Murgtal-Wanderweg. Die Entfernung vom Bahnhof bis hierher ist ca. 600 Meter. 

Vom Haltepunkt Gernsbach Mitte geht man wenige Meter zum Ufer der Murg und überquert ebenfalls die Murg auf der Stadtbrücke. Am anderen Ende der Stadtbrücke stößt man auf den Murgtal-Wanderweg. Die Entfernung vom Haltepunkt Gernsbach Mitte bis hierher ist ca. 200 Meter.

Vom Endpunkt des Wegabschnitts beim Wegweiserstandort Gaggenau Evangelische Kirche überquert man die Murg nach rechts. Dahinter geht man geradeaus weiter bis zur Hauptstraße und folgt ihr nach links. Dann biegt man nach rechts in die Bahnhofstraße ein, die zum Bahnhof von Gaggenau führt. Die Entfernung vom Wegweiserstandort bis zum Bahnhof ist ca. 600 Meter.

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Denkmalstiftung Baden-Württemberg erklärt Zehntscheuern in Gernsbach zum Denkmal des Monats November 2017

Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg hat am 26. Oktober 2017 die Zehntscheuern in Gernsbach zum Denkmal des Monats November 2017 erklärt.

Damit würdigt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg das Engagement des Vereins Forum Gernsbacher Zehntscheuern e. V.. Bis zum 800-jährigen Stadtjubiläum im Jahr 2019 soll die Restaurierung des Baudenkmals abgeschlossen sein.

Vor Ort gibt es zwei Infotafeln zu den Zehntscheuern.

Samstag, 2. Dezember 2017

Portalgemeinde Gernsbach des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord

Die Stadt Gernsbach im Murgtal im Landkreis Rastatt ist eine von 22 Portalgemeinden des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord.

Der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord gilt mit einer Fläche von 3.750 km² als der größte Naturpark Deutschlands. Zusammen mit seinem Bruder, dem Naturpark Südschwarzwald, bedeckt er fast die gesamte Fläche des Schwarzwalds und reicht auch noch ein wenig über die Großlandschaft Schwarzwald hinaus.

Im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord gibt es insgesamt 22 sogenannte Portalgemeinden. Diese Kommunen sollen eine Tür für die Erlebniswelt des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord darstellen. Die Portalgemeinden vertreten den Naturpark allgemein sowie mit ihren jeweiligen regionalen inhaltlichen Schwerpunkten. 

Die Stadt Gernsbach im Murgtal mit ca. 14.000 Einwohnern ist eine der Portalgemeinden des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord. Das Gemeindegebiet von Gernsbach ist überraschend vielseitig. Es reicht vom Boden des Murgtals mit einer Höhe von 152 m ü NN bis hinauf auf die Hochfläche von Kaltenbronn mit einer Höhe von 988 m ü NN.

Zahlreiche Weitwanderwege und Rundwanderwege führen durch das Gemeindegebiet von Gernsbach, darunter auch zertifizierte Premiumwege. Gernsbach verfügt über eine historische Altstadt und verschiedene Parkanlagen.

Steckbrief
Name: Gernsbach
Landkreis: Rastatt
Regierungsbezirk: Karlsruhe
Einwohner: ca.14.000
Fläche: 82,09 km²
Großlandschaft: Schwarzwald
Naturräume: Nördlicher Talschwarzwald, Grindenschwarzwald und Enzhöhen 

Dienstag, 28. November 2017

Erinnerungen an Bertha Benz in Pforzheim, Teil 4 von 4: Die Bertha Benz Memorial Route

Die Bertha Benz Memorial Route ist eine Ferienstraße, die der ersten Autofahrt der Welt von Mannheim nach Pforzheim und zurück folgt. Die Bertha Benz Memorial Route verläuft auch durch Pforzheim.

Dies ist der vierte von vier hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog, in denen wir Erinnerungen an Bertha Benz in Pforzheim aufspüren wollen. Im ersten Post der kleinen Reihe ging es um das Bertha-Benz-Denkmal. Im zweiten Post war die Bertha-Benz-Stele das Thema. Im vorangegangenen Post wurde die neue Bertha-Benz-Halle vorgestellt. Heute geht es um die Bertha Benz Memorial Route.

Die Bertha Benz Memorial Route wurde im Jahr 2008 offiziell als Ferienstraße genehmigt. Die Straße führt von Mannheim über ca. 104 Kilometer nach Pforzheim und von dort über ca. 90 Kilometer wieder zurück nach Mannheim. Die Route beschreibt eine Acht und ist nur in einer Richtung - der originalen Fahrtrichtung von 1888 - ausgeschildert. Die Route ist mit den "Touristischen Unterrichtungstafeln" (Wegweiser in brauner Farbe) gemäß der StVO beschildert. Die Schilder finden sich dort, wo die Straße nicht der Hauptrichtung folgt, sondern abbiegt.

Sonntag, 26. November 2017

Erinnerungen an Bertha Benz in Pforzheim, Teil 3 von 4: Die Bertha-Benz-Halle

Die Bertha-Benz-Halle in Pforzheim befindet sich im Straßenviereck Luisenstraße / Museumstraße / Kiehnlestraße / Poststraße am Rand der Innenstadt.

Dies ist der dritte von vier hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog, in denen wir Erinnerungen an Bertha Benz in Pforzheim aufspüren wollen. Im ersten Post der kleinen Reihe ging es um das Bertha-Benz-Denkmal. Im vorangegangenen Post war die Bertha-Benz-Stele das Thema. Heute ist die neue Bertha-Benz-Halle an der Reihe.

Die Bertha-Benz-Halle wurde am 27.06.2015 eröffnet. Pforzheim erhielt damit in zentraler Lage eine Dreifeldsporthalle für 2.000 Zuschauer, die sich für den Schulsport und den Vereinssport auch für Sportveranstaltungen eignet. Die lichte Raumhöhe der Halle beträgt 12,50 Meter. Damit ist die Halle für Volleyballspiele geeignet. 

Freitag, 24. November 2017

Erinnerungen an Bertha Benz in Pforzheim, Teil 2 von 4: Die Bertha-Benz-Stele

Die Bertha-Benz-Stele in Pforzheim befindet sich an der Kreuzung Berliner Straße / Luisenstraße in der Leopoldvorstadt.

Dies ist der zweite von vier hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog, in denen wir Erinnerungen an Bertha Benz in Pforzheim aufspüren wollen. Im vorangegangenen Post ging es um das Bertha-Benz-Denkmal. Heute ist die Bertha-Benz-Stele an der Reihe.

Die Bertha-Benz-Stele wurde im Jahr 2015 aufgestellt. Dies war die erste von 18 geplanten historischen Stelen im Stadtbild von Pforzheim. Die Tafeln weisen auf historische Orte und deren Hintergrund hin und informieren über geschichtliche Zusammenhänge. Hierbei zeigt eine Seite der Stele die Situation vor 1945. Die andere Seite der Stele zeigt den Wiederaufbau nach 1945.

Keine andere Stadt in Süddeutschland wurde im Zweiten Weltkrieg so zerstört wie Pforzheim. Beim Luftangriff auf Pforzheim am 23.02.1945 wurde ein Fünftel der Einwohner getötet. Die historische Bausubstanz von Pforzheim wurde fast gänzlich zerstört. Als Folge davon präsentieren sich weite Straßenzüge der Stadt heute im wenig ansprechenden Stil des Wiederaufbaus der Fünfziger Jahre. In den letzten Jahren allerdings vollzieht sich eine Wandlung, indem mehr und mehr architektonisch ansprechende Gebäude errichtet werden.

Mittwoch, 22. November 2017

Erinnerungen an Bertha Benz in Pforzheim, Teil 1 von 4: Das Bertha-Benz-Denkmal

Das Bertha-Benz-Denkmal in Pforzheim befindet sich auf dem Waisenhausplatz.

Dies ist der erste von vier hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog, in denen wir Erinnerungen an Bertha Benz in Pforzheim aufspüren wollen. Heute geht es um das Bertha-Benz-Denkmal.

Bertha Benz gehört zu den bekanntesten Frauen Deutschlands. Die in Pforzheim geborene Bertha Benz unternahm im Jahr 1888 die weltweit erste Fernfahrt mit einem Automobil, die sie von Mannheim nach Pforzheim und wieder zurück führte. Im Verlauf dieser Fahrt musste sie Nachschub für den Treibstoff in einer Apotheke in Wiesloch holen. Diese Apotheke gilt als erste Tankstelle der Welt.   

Beim Bertha-Benz-Denkmal in Pforzheim befindet sich eine Infostele, die ausführlich über Bertha Benz und ihre Familie, über den Patent-Motorwagen und über das Bertha-Benz-Denkmal informiert.

Samstag, 18. November 2017

Stadtrundgang Bad Wildbad, Teil 4 von 4

Dies ist der vierte von vier hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Stadtrundgang Bad Wildbad.

Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Weg. Im vorangegangen Post sind wir bis zur Station 13 gekommen. Heute setzen wir den Rundgang fort.

Man folgt der Bismarckstraße bis zur Einmündung Kochstraße. Hier befindet sich die Station 14, das Elektrizitätswerk. Der hölzerne Turm diente früher zum Trocknen der Feuerwehrschläuche. Man folgt weiter der Kochstraße abwärts bis zur Einmündung in die Wilhelmstraße.

Hier biegt man nach links in die Wilhelmstraße ein und überquert dann die Enz bei erster Gelegenheit nach rechts. Dies ist die Station 15, das Lindenbrückle